Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Information

Zur statistischen Auswertung wird auf hurtigwiki.de das Open-Source-Tool „Matomo (ehemals Piwik)“ eingesetzt. Informationen dazu und die Möglichkeit einzustellen, ob ein Webanalyse-Cookie abgelegt werden darf, finden sich in der Datenschutzerklärung.

orte:vadso

Vadsø

Koordinaten: 70°04'15„ N, 29°44'14“ E | Karte

Wird nur nordgehend angefahren.

letzter Hafen
nächster Hafen

Vadsoe Vadsö Vadso

HR-Infos

Der Hurtigrutenkai (D/S Kai) befindet sich auf der Insel Vadsøya (Fabrikveien - 70°4'15.01„ N / 29°44'12.34“ E), direkt vor der Stadt.
Tel: +47 41 79 89 39

Vadsø lufthavn befindet sich ca. 5 km östlich der Stadt (70°3'50.78" N / 29°50'13.86" E).

Fahrplan:

Ankunft nordgehend: 6:45 Uhr
Abfahrt nordgehend: 7:15 Uhr
Aufenthaltsdauer: 30 Minuten
Fahrtdauer nordgehend seit Vardø 3 Stunden 15 Minuten 42 Seemeilen
Fahrtdauer nordgehend bis Kirkenes 1 Stunde 45 Minuten 24 Seemeilen

Allgemeine Infos

Vadsø mit 5.064 Einwohnern (Stand 01.01.2017) ist das Verwaltungszentrum der gleichnamigen Kommune mit 6.154 Einwohnern (Stand 01.01.2017).

Vadsø lufthavn verfügt über eine 997 m lange Rollbahn.

Der Flugplan führt Direktlüge nach Alta, Oslo, Berlevåg, Båtsfjord, Hammerfest, Kirkenes, Mehamn, Tromsø und Vardø auf.

Früher lebte die Stadt, die seit 1833 Handelsstadtrechte hat, vom Handel mit Russland. Heute ist der Dienstleistungssektor die bedeutendste Einnahmequelle der Stadt Vadsø, die Regierungssitz und Hauptstadt der Finnmark ist.

Webcams

Livecam Hafen „Trykk her for å se webkamera“ klicken!
Livecam Markt „Trykk her for webkamera..“ klicken!
360° Live-Webcam: Rundblick über Vadsø

Wichtige Adressen

(Vorwahl Norwegen 0047)
(Notrufnummern: Polizei 112, Feuerwehr 110, Krankenwagen 113, Ärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117)

Sehenswürdigkeiten

Hotels und Pensionen

Restaurants, Cafes und Fast Food

Pubs, Kneipen und Discotheken

Shopping

Banken

  • SpareBank 1 Nord-Norge Vadsø - Tollbugata 16, Tel 02244;
  • Dnb Nor Bank ASA - Strandgata 18, Tel 03000, www.dnbnor.com;
  • Nordea Bank Norge ASA - Kirkegata 22, Tel 78 94 18 40, FAX 78 94 18 41, www.nordea.no, vadso@nordea.no;

Autoverleih, Taxi und Bus

  • Kirkenes taxi AS - Presteveien 1, Tel 78 99 13 97;
  • Vadsø taxi AS - Strandgata 16, Tel 78 95 15 24;
  • Vadsø Taxi, Tel 78 95 24 11;
  • FFR Bus Vadsø, Tel 99 20 61 15, info.vadso@veolia-transport.no
  • Avis - E39, Tel 78 95 45 74, Mob 94805000;
  • Europcar - Airport, Tel 78 95 59 00, FAX 78 95 59 01, www.europcar.com/car-rental-VADSO_AIRPORT.html;
  • Europcar-Varanger Auto As - Tanaveien 12, Tel 78 95 59 00, FAX 78 95 59 00, www.europcar.com;
  • Hertz Vadso Airport, Tel 78 95 15 41, Mob 948 04 977, FAX 78 95 69 51;

Sonstiges


Geschichtliches

Erste Besiedelungen Vadsøs begannen, als sich Fischer im 15. Jahrhundert auf der Insel Vadsøya niederließen.

In den 30er Jahren des 19. Jahrhunderts kam es dann zu einer ersten großen Einwanderungswelle. Große Fischvorkommen im Varangerfjord bewogen die finnischstämmigen Kvenen, die vorher bereits in der Westfinnmark und Troms gesiedelt hatten, nach Vadsø zu kommen. Bereits 1860 waren mehr als 50% der Bewohner in Vadsø und Umgebung finnischer Abstammung. Ihre Kultur prägte die Kommune so stark, dass man ihnen 1977 im Zentrum von Vadsø ein Denkmal setzte. Dabei handelt es sich um eine Bronzeskulptur, die vom finnischen Künstler Ensio Seppanen gestaltet wurde. Zur Enthüllung des Denkmals besuchten der norwegische König Olav V., König Carl Gustav von Schweden und der finnische Staatspräsident Urho Kekkonen die Stadt.
Auch das Vadsø-Museum/Ruija Kvenmuseum widmet der Kultur der Kvenen eine umfangreiche Ausstellung.

Als Handels- und Verwaltungszentrum erhielt Vadsø 1833 die Stadtrechte.

Einen besonderen Anteil am wirtschaftlichen Aufschwung hatte der sogenannte Pomorhandel. Die Pomoren waren Russen aus der Gegend von Archangelsk. Sie kamen mit Frachtseglern und brachten dringend benötigtes Getreide und Holz. Dafür bekamen sie Fisch, für den sie vor allem in der Fastenzeit erhöhten Bedarf hatten. Dieser Handel florierte bis zu Beginn der 20er Jahre des 20.Jahrhunderts, kam dann aber aufgrund der politischen Veränderungen in Europa nach dem 1. Weltkrieg zum Erliegen.

Im Mai 1926 startete Umberto Nobile zusammen mit Roald Amundsen von Vadsø aus seine erste Luftschiff-Polarexpedition mit der NORGE. Sie fuhren nach Ny-Alesund und von dort über den Nordpol. Bei der zweiten Expedition 1928, wieder von Vadsø, mit dem Luftschiff ITALIA verunglückte Nobile. Amundsen startete eine Suchaktion, von der er nicht zurückkehrte. Nobile wurde gerettet.
Der Mast, an dem die Luftschiffe vor dem Start befestigt waren, steht noch heute in Sichtweite vom Anlegekai der Hurtigruten-Schiffe.

Während des 2.Weltkrieges wurde Vadsø von den deutschen Besatzern zur Festung ausgebaut. Davon sind bis heute Bunkerruinen auf der Insel zu sehen. Vadsø war damals Hauptstützpunkt des Abschnitts Nord-Varanger. Durch Bombardierungen wurde der Ort gegen Ende des Krieges fast vollständig zerstört. In einem der wenigen erhaltenen Gebäude befindet sich heute die Museumsverwaltung.

Vadsø Kirke
Die heutige Vadsø Kirke ist bereits die vierte Kirche der Stadt.
1944 war im Rahmen der gegen das Völkerrecht verstoßenden „Taktik der verbrannten Erde“ die bisherige Kirche niedergebrannt.

Der Architekt Johannes Laurentius Borchsenius (* 9. Juni 1903 - ✝︎ 29. Oktober 2003) war in der Zeit vom 1945 bis 1947 für den Wiederaufbau der Finnmark mitverantwortlich. Bei der städtebaulichen Planung für Vadsø wurde für den Kirchenneubau ein Traditionsbruch vorgeschlagen. Der Neubau sollte an der Stelle der niedergebrannten Kirche auf der Anhöhe zum Stadtzentrum mit der Kirchenschiffausrichtung Süd-Nord - statt traditionell Ost-West - errichtet werden.

Die neue Kirche wurde 1958 vom Architekten Magnus Paulsson (* 14. Juli 1881 - ✝︎ 18. März 1958), der u.a. am Entwurf für das Rathaus in Oslo mitbeteiligt war, geplant. Das „Nasjonalmuseet for kunst, arkitektur og design“ in Oslo verfügt u.a. über eine Online-Sammlung von Bauzeichnungen. In dieser Sammlung können eine Zeichnung von einem nicht umgesetzten Entwurf Ostfassade - August 1949 sowie Zeichnungen vom umgesetzten Plan Südfassade - Turm und Grundriss eingesehen werden. Die Kirche wurde von 1954 bis 1958 als Betonkirche gebaut und von Magnus Paulsson als Betonkirche gebaut und von ihm „Eismeerkirche“ genannt. Symbolisiert wird dieser Name durch die beiden Betontürme ( Eisklötze )als Begrenzung des Eingangs. Die Kirche hat 480 Sitzplätze.

Vor der Kirche stehen die sogenannten Königssteine von 1977 und 1992. Sie erinnern an die Besuche der Staatsoberhäupter Norwegens, Schwedens und Finnlands 1977 und einen weiteren Besuch König Olav V. im Jahr 1992.

Skallelv kapell
Im von finnischen Einwanderern gegründeten Skallelv, dem östlichsten Ort der Vadsø-Kommune, ca. 34 km vom Hurtigrutenanleger entfernt, steht die kleine, 1961 errichtete „Skallelv kapell“. Sie ist aus Holz und hat 78 Plätze. Architekt: Rolf Harlew Jenssen.

Vestre Jakobselv kirke
Eine weitere kleine Kirche steht im ebenfalls zur Vadsø-Kommune gehörenden Ort Vestre Jacobselv, in westlicher Richtung ca. 19 km vom Hurtigrutenanleger entfernt. Die nach ihrem Ort benannte Kapelle wurde bereits 1940 vom Architekten Trysil aus Holz gebaut und hat 100 Plätze. Sie hat den Krieg überstanden und wurde 1976 renoviert.

Vadsø-Museum /Ruija Kvenmuseum
Das Vadsø-Museum/Ruija Kvenmuseum ist Teil des Varangermuseums, welches weitere Abteilungen in Vardø und Sør-Varanger Vadsø. Es wurde am 1.1.1971 gegründet. Die einzelnen Gebäude sind Eigentum der Gemeinde.

Das Vadsø-Museum besteht aus den Bereichen
„Esbensengården“,
„Tuomainengården“ in Sletten,
„Bietilægården“,
Kjeldsenbruket auf Ekkerøy, 15 km östlich von Vadsø und dem „Vadsøya kulturpark“
sowie der Ausstellung „Luftskip og båter“ (Luftschiffe und Boote).
Die Ausstellung „Luftskip og båter“ kann man in einem Gebäude in der Nähe des Hurtigrutenkais besuchen. Zu sehen sind Dokumente, Gegenstände und Bilder der dramatischen Nordpolfahrten Amundsens und Nobiles mit den Luftschiffen NORGE und ITALIA. Sie erzählt auch vom Schiffbruch der ITALIA und Amundsens Tod. Bei der Rettungxpedition für Nobile. Daneben wird über die Fischerei in der Varangerregion erzählt und verschiedene Schiffe gezeigt.

Vadsø kulturpark

Im Nordosten der Insel Vadsøya liegt der Vadsø kulturpark. Er gehört zum Projekt „Fußspuren nach Norden“. Das Projekt umfaßt über 100 Kulturdenkmäler zwischen Nord-Trøndelag und der Finnmark.

Zu sehen sind gut erhaltene Reste und Grundmauern einer frühen Besiedelung im 16.Jahrhundert, bevor die Bewohner samt ihrer Kirche aufs Festland wechselten. Ebenfalls auf dem Gelände befindet sich der sogenannte „Russenfriedhof“, auf dem die russischen Einwanderer im späten Mittelalter ihre Toten begruben.

Zudem gibt es Reste von Geschützstellungen, Laufgräben und Bunkern der deutschen Besatzungstruppen auf dem Gebiet des Kulturparks.


Bilder


orte/vadso.txt · Zuletzt geändert: 16.02.2018 18:26 von manfred | Ihre Anmerkungen |
Seite drucken
| ODT Export | PDF Export

Benutzer-Werkzeuge

Creative Commons Lizenzvertrag Sämtliche Beiträge und deren Anhänge im HurtigWiki sind unter einer CC-Lizenz lizenziert. Ausnahmen sind unter rechtliches:lizenz zu finden.
Creative Commons Lizenz BY-NC-SA 3.0 DE
Sämtliche Beiträge und deren Anhänge im HurtigWiki stehen unter einer
Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-NC-SA 3.0 DE).
Ausnahmen sind unter http://hurtigwiki.de/rechtliches/lizenz zu finden.