Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Information

Zur statistischen Auswertung wird auf hurtigwiki.de das Open-Source-Tool „Piwik“ eingesetzt. Informationen dazu und die Möglichkeit einzustellen, ob ein Webanalyse-Cookie abgelegt werden darf, finden sich in der Datenschutzerklärung.

schiffe:ms_kong_harald

MS KONG HARALD

MS KONG HARALD / © by Hurtigruten GmbH

Technische Daten

  • Werft: Volkswerft, Stralsund
  • Stapellauf: 28. November 1992
  • BRZ: 11204
  • Länge ü. alles: 121,80 m
  • Breite: 19,20 m
  • Tiefgang: 4,90 m
  • Geschwindigkeit: 19 kn
  • Passagiere: 622
  • Betten: 469
  • Kabinen: 223
  • PKW-Kapazität: 12

Deckspläne

(Für alle hier abgebildeten Deckspläne gilt ©Hurtigruten AS)

Deck 7 - ©Hurtigruten AS Deck 7
Deck 6 - ©Hurtigruten AS Deck 6
Deck 5 - ©Hurtigruten AS Deck 5
Deck 4 - ©Hurtigruten AS Deck 4
Deck 3 - ©Hurtigruten AS Deck 3
Deck 2 - ©Hurtigruten AS Deck 2

Deckspläne vor dem Umbau 2016

Kabinenkategorien

Die Kong Harald hat insgesamt 223 Kabinen, verteilt auf 4 Decks

  • Deck 2 (Autodeck):
    • 15 POLAR Außenkabinen der Kategorie L - 5-13m², 2 bis 3 serarate Betten/Bettsofa (einige mit Ober- und Unterbetten), Bad mit WC/Dusche, Bullaugen, eingeschränkte oder keine Sicht, 5 x L3 an Backbord, 10 x L2 an Steuerbord;
  • Deck 3 (Rezeptionsdeck):
    • 49 POLAR Außenkabinen der Kategorie N - 5-13m², 2 bis 3 Betten/Bettsofa, Bad mit WC/Dusche, 21 x N2 an Backbord (331, 333 und 335 mit rollstuhlgerechter Ausstattung), 14 x N2 und 14 x N3 an Steuerbord;
    • 9 POLAR Außenkabinen der Kategorie L - 5-13m², 2 serarate Betten/Bettsofa (einige mit Ober- und Unterbetten), Bad mit WC/Dusche, Bullaugen, eingeschränkte oder keine Sicht, 4 x L2 an Backbord, 5 x L2 an Steuerbord;
    • 11 POLAR Außenkabinen an Backbord der Kategorie O - 7-13m², 2 serarate Betten/Bettsofa, einige mit Doppelbett;
    • 13 Innenkabinen der Kategorie I - 5-10m², 2 serarate Betten/Bettsofa, Bad mit WC/Dusche;
  • Deck 5 (Umlaufdeck):
    • 2 EXPEDITION Suiten der Kategorie M4 - 28-30m² (1 oder 2 Räume), Doppelbett/Sitzgruppe, TV, Minibar, Bad mit WC/Dusche, Wasserkocher, Tee/Kaffee, jeweils Backbord und Steuerbord am Bug;
    • 43 ARKTIS Außenkabinen Superior der Kategorie P2D - 5-13m², Doppelbett, Wasserkocher, TV, Tee/Kaffee, Bad mit WC/Dusche, 18 an Backbord, 25 an Steuerbord;
    • 17 POLAR Außenkabine der Kategorie O3 - 7-13m², 3 separate Betten/Bettsofa, Bad mit WC/Dusche, 4 an Steuerbord, 13 an Backbord;
    • 3 POLAR Außenkabinen der Kategorie J - 11m², 2 bis 3 Betten/Bettsofa, Bad mit WC/Dusche, eingeschränkte oder keine Sicht, 2 x J3 an Backbord und 1 x J2D (D=Doppelbett) an Steuerbord;
    • 4 Superior-Innenkabinen der Kategorie K3 - 5-10m², 3 serarate Betten/Bettsofa, Bad mit WC/Dusche;
  • Deck 6:
    • 27 ARKTIS Außenkabinen Superior der Kategorie U2D - 8-13m², Doppelbett, Bad mit WC/Dusche, 13 an Backbord, 14 an Steuerbord;
    • 8 POLAR Außenkabinen der Kategorie O3 7-13m², 3 separate Betten/Bettsofa, Bad mit WC/Dusche, 4 an Backbord und 4 an Steuerbord;
    • 18 POLAR Außenkabinen der Kategorie J - 11m², 2 bis 3 Betten/Bettsofa, Bad mit WC/Dusche, eingeschränkte oder keine Sicht, 11 x J3 an Backbord, 7 x J2D (Doppelbett) an Steuerbord;
    • 4 POLAR Innenkabinen der Kategorie K3 - 5-10m², 3 separate Ober-/Unterbetten, Bad mit WC/Dusche;

öffentliche Einrichtungen

Deck 2:Deck 3:
KrankenstationLobby
AutodeckWäscherei
SaunaGepäckraum
Tender-LobbyDeck 5
Deck 4:Umlaufdeck
2 KonferenzräumeAussichtsdeck (achtern)
BistroDeck 7
RestaurantSalon
RezeptionMulte (Café)
À-la-carte RestaurantFitness-Raum
Info/Shop/PostAussichtsdeck (achtern)
ArkadeSitzbereiche (außen)
Deck 6Panoramabar
2 Whirlpools Restaurant

Öffentliche Toiletten befinden sich auf Deck 4 und Deck 7; 2 Lifte, vorn und hinten Deck 2 bis Deck 7;

Historie

Nachdem das Parlament Anfang der 1990er Jahre 1,8 Milliarden Kronen für die Umstrukturierung der Hurtigrute zur Verfügung gestellt hatte, gaben die damals verbliebenen Reedereien OVDS und TFDS den Bau neuer Schiffe in Auftrag. Dies war der Beginn einer neuen Ära, hin zu einem kommerziellen Unternehmen mit größeren Schiffen und mehr Komfort für die Passagiere. Nach weltweiter Ausschreibung erhielt die Volkswerft in Stralsund den Auftrag, das erste Schiff zu bauen mit einer Option auf zwei weitere. Das Kostenvolumen wurde mit 320 Mill.NOK für das neue Schiff angegeben. Es sollte KONG HARALD heißen.

  • 7. Februar 1992, Kiellegung
  • 28. November 1992, Stapellauf
  • 25. Juni 1993, Auslieferung an TDFS und Taufe durch Hjordis Opseth, Ehefrau des Transportministers Kjell Opseth
  • 2. Juli 1993, die neue KONG HARALD wird bei der 100-Jahr-Feier der Hurtigrute in Trondheim vorgestellt.
  • 6. Juli 1993, Jungfernreise Bergen - Kirkenes
  • Januar 1995, das Schiff ist für Arbeiten im Rahmen der Garantie-Gewährleistung in der Werft in Bremerhaven. Bei dieser Gelegenheit wird ein 1.200-PS-Azimutpropeller an Heck zur Verbesserung der Manövrierbarkeit ergänzt.
  • 23. März 2001, Kollision mit STEIN FIGHTER (Ro-Ro-Fähre)
  • 21. April 2004, ein Verlust an Antriebsenergie, vermutlich verursacht durch eine Luftblase im Kühlwasserkreislauf, führt zu einer Verspätung von einer Stunde.
  • März 2006, zu Hurtigruten Group ASA
  • 1. November 2010, das Schiff geht für 5 Monate in die Werft nach Odense, Dänemark
  • 22. März 2011, die KONG HARALD verlässt die Werft in Odense und fährt ab 26. März wieder in der Hurtigrute
  • 18. April 2011, Grundberührung in der gefährlichen Meerenge Lepsøyrevet auf dem Weg nach Molde. Es entsteht steuerbordseitig ein 50 Meter langer Kratzer und ein 3 Meter langer Riss im Rumpf mit Lecks an 2 Tanks. Die Passagiere werden auf die nord- und südgehenden Schiffe umgesetzt. Am 20. April startet die KONG HARALD in Richtung Bergen, wo sie am 21. April in der Werft eintrifft. Am 29. April verlässt sie die Werft wieder, lässt aber mehrere Orte aus und ist erst in Harstad wieder im normalen Fahrplan.
  • 24. Oktober 2011, das Schiff bricht die nordgehende Reise in Hammerfest ab und fährt nach Alta.
  • 6. Dezember 2011, das Schiff bleibt wegen Wartungsarbeiten in Harstad und nimmt von dort die südgehende Reise am 12. Dezember wieder auf.
  • 27. Dezember 2011, das Schiff beginnt seine nordgehende Reise in Trondheim. Zuvor wurde die Strecke Trondheim-Bergen-Trondheim wegen des Orkans „Dagmar“ storniert.
  • 19.Januar 2012, das Schiff wird auf der nordgehenden Route bei der Überquerung der Stad von drei großen Wellen hintereinander getroffen. Im Schiff gehen Möbel und Geschirr zu Bruch. Zwei britische Passagiere werden verletzt.
  • 4. September 2012, Abbruch der südgehenden Reise in Trondheim aufgrund defekter Stabilisatoren und gleichzeitigem Sturm an der Westküste. Nach Reparatur wird die nächste Reise planmäßig am 7. September in Trondheim wieder aufgenommen. Der Abschnitt Trondheim-Bergen-Trondheim wurde storniert und die betroffenen Passagiere entsprechend umgeleitet.
  • 26. Oktober 2012, das Schiff bricht die nordgehende Reise in Honningsvåg ab und fährt nach Alta. Grund ist schlechtes Wetter.
  • 30. Oktober 2012, das Schiff fährt für einen Werftaufenthalt bis 9. November nach Gursken (südlich Ulsteinvik)
  • 27. Dezember 2012, das Schiff kehrt mitten auf der Folda wegen eines Sturmes um und fährt zurück in den Trondheimsfjord, um dort Schutz zu suchen. Am 29. Dezember erreicht sie unter Auslassung einiger Häfen mit 6-stündiger Verspätung Tromsø. Auch dort kann sie wegen Sturmes nicht am Hurtigrutenkai anlegen und wettert ab im Balsfjord. Um Mitternacht macht sie einen kurzen Stopp in Tromsø und fährt sofort weiter nach Norden.
  • 30. Dezember 2012, das Schiff kehrt auf der nordgehenden Route nördlich von Hammerfest um und fährt nach Alta. Am 1. Januar 2013 nimmt sie ab Hammerfest ihre Reise südgehend wieder auf.
  • 5. Januar 2013. Das Schiff fährt zu einem planmäßigen Werftaufenthalt zur Bredo-Werft nach Bremerhaven und fällt für 2 Touren aus. Sie soll am 27. Januar ihren Dienst in Bergen wieder aufnehmen. Mit Verspätung startet das Schiff in Bremerhaven und trifft am 28. Januar um 8.00 Uhr in Bergen ein. Die geplante Abfahrt um 12 Uhr verzögerte sich bis 15 Uhr. Das Schiff fährt nonstop nach Trondheim, wo es seine reguläre Reise nordgehend planmäßig wieder aufnimmt.
  • 4. März 2013, das Schiff läuft kurz vor Mitternacht an der Insel Ulvøya vor der Einmündung zum Trollfjord auf Grund. Gegen 2.30 Uhr kommt es aus eigener Kraft wieder frei. Die zur Hilfe geeilten Rettungsboot „RESCUE STORMBULL“ und das Marineschiff „KV SVALBARD“ brauchen nicht eingreifen. Gegen 5.00 Uhr am 5. März trifft die MS KONG HARALD wieder in Svolvær ein. Von dort werden die 258 Passagiere nach Hause gebracht und die Reise somit abgebrochen. Nach offiziellen Meldungen gab es wenige Leichtverletzte. Ersten Untersuchungen zufolge hat das Schiff Schäden am Bugwulst und einem Ballasttank. Es startet gegen 17.30 Uhr Richtung Süden mit einem kurzen Stop in Bodø zur Reparatur in der Fiskerstrand-Werft bei Ålesund, wo sie am 6. März kurz vor Mitternacht eintrifft. Dort bleibt sie bis zum 11. März, 23 Uhr, um am folgenden Tag überpünktlich gegen 10 Uhr in Bergen einzutreffen.
  • 19. April 2013, das Schiff verlässt Hammerfest aufgrund von Problemen mit der Gangway mit einer Verspätung von ca. 2½ Stunden. Havøysund wird daraufhin ausgelassen, wobei die betroffenen Reisenden ersatzweise mit Taxis an ihr Ziel gebracht werden.
  • 26. Juli 2013, das Schiff muss nordgehend in Tromsø nach einem Problem mit der Maschine auf Ersatzteile warten und kann daher die Fahrt erst mit einer Verspätung von knapp 11 Stunden fortsetzen. In der Folge wird nordgehend nur Honningsvåg angelaufen. Südgehend werden Torvik, Måløy und Florø ausgelassen, so dass das Schiff bereits um 12 Uhr in Bergen eintrifft.
  • 15. November 2013, das Schiff annulliert die Strecke Honningsvåg-Kirkenes-Hammerfest und kehrt von Honningsvåg nach Hammerfest zurück. Grund ist schlechtes Wetter.
  • 19. November 2013, das Schiff bricht vorher geplant in Rørvik seine südgehende Tour ab und fährt zu einem kurzen Werftaufenthalt nach Fiskerstrand. Am 22.11. geht sie von Ålesund wieder nordgehend in die Route.
  • 12. Dezember 2013, das Schiff bleibt wetterbedingt südgehend in Trondheim und kehrt erst am 14. Dezember in Ålesund nordgehend in die Route zurück.
  • 9. März 2014, das Schiff kann wegen eines starken Sturms auf dem Vestfjord nicht in den Raftsund einfahren und bleibt daher in Stokmarknes. Am nächsten Tag kann das Schiff wegen des Sturmes nicht am Kai liegen bleiben und kreiselt daher durch den Sund. Zwischenzeitlich nimmt die KONG HARALD in Sortland Passagiere und Fracht auf. Wegen der enormen Verspätung fährt sie nonstop nach Ålesund.
  • 18. Januar 2015, kurz nach der nordgehenden Abfahrt von Trondheim wird eine Rauchentwicklung in einem Generator entdeckt. Das Schiff kehrt daraufhin um und legt am Brattørkai an, wo es bis zum Abend des folgenden Tages bleibt. Es fährt daraufhin ohne Passagiere via Tjeldsund nach Tromsø und weiter nach Kirkenes, um ab dort in den Plan zurückzukehren.
  • 1. Februar 2015, das Schiff wird nordgehend bei Berlevag von einer großen Welle getroffen, wodurch je ein Fenster auf der Brücke und auf Deck 5 zerstört werden. Die hinter letzterem gelegene Suite wird komplett verwüstet. Das eindringende Wasser führt zu Problemen mit der Elektrik. Das Schiff kehrt nach Honningsvåg zurück. Von dort fährt es ohne Passagiere zur Reparatur nach Harstad. Am 11. Februar kehrt sie dort nordgehend in den Plan zurück.
  • 09. Februar 2015: Das Schiff wird gegenüber der US Bank Trustees Ltd. in London als Teilsicherheit für einen € 624.000.000,- Kredit gestellt.
  • 12. Februar 2015, aufgrund des stürmischen Wetters kann das Schiff nicht in Honningsvåg anlegen. Am Nachmittag flüchtet es zum Abwettern in den Laksefjord, um am Abend nach Alta zu fahren. Am 14. Februar kehrt es in Hammerfest südgehend in den Plan zurück.
  • 15. Januar 2016, das Schiff beendet die Tour südgehend in Trondheim und begibt sich zur Werft Fosen Yard in Rissa. Dort erhält die KONG HARALD neue Inneneinrichtungen in modernem skandinavischen Design. Es beginnt seine erste Reise nach dem Werftaufenthalt südgehend am 17.Februar in Trondheim.
  • 18./19. Februar 2016, das Schiff verschiebt seine Abfahrt ab Bergen zunächst um einen Tag. Am 19.Februar wird jedoch die aktuelle Reise insofern storniert, dass sie erst am 26.Februar südgehend in Tromsø aufgenommen wird. Grund sind technische Probleme mit der Maschine.
  • 06. September 2016: Die KONG HARALD bricht ihren ersten Hjørundfjord-Anlauf der Herbstsaison wegen schlechten Wetters ab und kehrt nach Ålesund zurück.
  • 08. Dezember 2016: Wegen eines Schadens in der Antriebsanlage bricht die KONG HARALD die aktuelle Rundreise ab und läuft via Honningsvåg nach Tromsø, wo der Schaden repariert wird. Aufgrund der Arbeiten wird auch der Beginn der folgenden Rundreise abgesagt und das Schiff steigt am 15.12. in Trondheim nordgehend wieder in den Fahrplan ein. Der Maschinenschaden trat vor Kinnarodden bei schwerem Wetter auf, sodass neben den Rettungshubschraubern auch der Zivilschutz aus Gamvik und Lebesby alarmiert wurden und das Küstenwachschiff KV BARENTSHAV bei der KONG HARALD auf Standby ging.
  • 22. Dezember 2016: Wegen schlechten Wetters bricht die KONG HARALD die südgehende Reise ab und bleibt in Trondheim, um am 26.12. dort wieder nordgehend in den Fahrplan einzusteigen.
  • 20. Januar 2017: Wegen des schweren Wetters an der Finnmarksküste bricht die KONG HARALD die laufende Rundreise nordgehend in Hammerfest ab, läuft nach Alta und steigt am 22. Januar südgehend ex Hammerfest wieder in den Fahrplan ein.

Abfahrten + Details 2017

Zahlen in Rot = unplanmäßiger Kompettausfall einer Tour, Ocker = nicht vollständige Tour (Ausfall von vier oder mehr Häfen). Eine Gesamtübersicht aller Abfahrten des Jahres befindet sich hier.

Bergen Kirkenes
Januar 4 *¹ 15 *² 26 10 21 *²
Februar 6 17 28 1 12 23
März 11 22 6 17 28
April 2 13 24 8 19 30
Mai 5 16 27 11 22
Juni 7 18 29 2 13 24
Juli 10 21 5 16 27
August 1 12 23 7 18 29
September 3 14 25 9 20
Oktober 6 17 28 1 12 23
November 8 19 3 14 25
Dezember 11 22 17 28

*¹ = das Schiff lässt wetterbedingt viele Häfen aus.
*² = das Schiff streicht alle Häfen nach Hammerfest und wettert in Alta ab; am 22.Januar steigt es wieder in Hammerfest in die Route ein.
*³ = das Schiff geht zur jährlichen Wartuung in die Werft

Abfahrten + Details 2018

Zahlen in Rot = unplanmäßiger Kompettausfall einer Tour, Ocker = nicht vollständige Tour (Ausfall von vier oder mehr Häfen). Eine Gesamtübersicht aller Abfahrten des Jahres befindet sich hier.

Bergen Kirkenes
2 13 24 Januar 8 19 30
4 15 26 Februar 10 21 -
9 20 31 März 4 15 26
11 22 - April 6 17 28
3 14 25 Mai 9 20 31
5 16 27 Juni 11 22 -
8 19 30 Juli 3 14 25
10 21 - August 5 16 27
1 12 23 September 7 18 29
4 15 26 Oktober 10 21 -
6 17 28 November 1 12 23
9 20 31 Dezember 4 15 26

Abfahrten + Details 2019

Zahlen in Rot = unplanmäßiger Kompettausfall einer Tour, Ocker = nicht vollständige Tour (Ausfall von vier oder mehr Häfen). Eine Gesamtübersicht aller Abfahrten des Jahres befindet sich hier.

Bergen Kirkenes
11 22 Januar 6 17 28
2 13 24 Februar 8 19
7 18 29 März 2 13 24
April 4

Videos


Bilder


schiffe/ms_kong_harald.txt · Zuletzt geändert: 07.07.2017 10:53 von jobo | Ihre Anmerkungen |
Seite drucken
| ODT Export | PDF Export

Benutzer-Werkzeuge

Creative Commons Lizenzvertrag Sämtliche Beiträge und deren Anhänge im HurtigWiki sind unter einer CC-Lizenz lizenziert. Ausnahmen sind unter rechtliches:lizenz zu finden.
Creative Commons Lizenz BY-NC-SA 3.0 DE
Sämtliche Beiträge und deren Anhänge im HurtigWiki stehen unter einer
Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-NC-SA 3.0 DE).
Ausnahmen sind unter http://hurtigwiki.de/rechtliches/lizenz zu finden.