Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Information

Zur statistischen Auswertung wird auf hurtigwiki.de das Open-Source-Tool „Piwik“ eingesetzt. Informationen dazu und die Möglichkeit einzustellen, ob ein Webanalyse-Cookie abgelegt werden darf, finden sich in der Datenschutzerklärung.

schiffe:ms_midnatsol

MS MIDNATSOL

MS MIDNATSOL / © by Hurtigruten GmbH

Technische Daten

  • Werft: Fosen Mekaniske Verksted, Rissa
  • Stapellauf: 26. April 2002
  • BRZ: 16151
  • Länge ü. alles: 135,75 m
  • Breite: 21,50 m
  • Tiefgang: 5,10 m
  • Geschwindigkeit: 18,5 kn
  • Passagiere: 970
  • Betten: 636
  • Kabinen: 295
  • PKW-Kapazität: 35

Deckspläne

(Für alle hier abgebildeten Deckspläne gilt ©Hurtigruten AS)

Deck 9 - ©Hurtigruten AS Deck 9
Deck 8 - ©Hurtigruten AS Deck 8
Deck 7 - ©Hurtigruten AS Deck 7
Deck 6 - ©Hurtigruten AS Deck 6
Deck 5 - ©Hurtigruten AS Deck 5
Deck 4 - ©Hurtigruten AS Deck 4
Deck 3 - ©Hurtigruten AS Deck 3

Kabinenkategorien

Die Midnatsol hat insgesamt 295 Kabinen und Suiten (278 bei Expeditionsreisen, da die restlichen Kabinen der Crew und dem Expeditionsteam vorbehalten sind), verteilt auf 5 Decks
(Das Pflegeset besteht aus Shampoo, Balsam, Bodylotion und Duschgel)

  • Deck 3 (unterstes Deck):
    • 18 POLAR Außenkabinen (Steuerbord) der Kategorie L2 - 10-13m², 2 Betten/Bettsofa, Bad mit WC/Dusche, TV, Bullaugen, teilweise eingeschränkte oder keine Sicht; - (in der Kabine L 342 sind Haustiere eralubt) -
  • Deck 4 (Rezeptionsdeck):
    • 10 POLAR Außenkabinen der Kategorie L2 - 10-13m², 2 Betten/Bettsofa, Bad mit WC/Dusche, TV, Bullaugen, teilweise eingeschränkte oder keine Sicht, je 5 an Steuerbord und Backbord;
    • 47 POLAR Außenkabinen der Kategorie N2 - 11-13m², 2 Betten/Bettsofa, Bad mit WC/Dusche, TV, 21 an Backbord, 26 an Steuerbord;
    • 15 POLAR Außenkabinen der Kategorie O2 - 10-12m², 2 Betten/Bettsofa, Bad mit WC/Dusche, TV, 10 an Steuerbord und 5 an Backbord;
    • 21 POLAR Innenkabinen der Kategorie I - 9-14m², 2 bis 4 Betten/Bettsofa, Bad mit WC/Dusche, TV, 20 x I2 und 1 x I4;
  • Deck 6 (Umlaufdeck):
    • 4 EXPEDITION Minisuiten der Kategorie Q2 - 16-24m², Doppelbett/Sitzgruppe, Bad mit WC/Dusche, TV, Minibar, Wasserkocher, Tee/Kaffee, Pflegeset, je 2 an Bug und Heck, Steuerbord und Backbord;
    • 1 ARKTIS Außenkabine Superior (Steuerbord) der Kategorie QJ - 16-17m², separate Betten/Sitzgruppe, Bad mit WC/Dusche, TV, Wasserkocher, Tee/Kaffee, Pflegeset, eingeschränkte Sicht;
    • 28 ARKTIS Außenkabinen Superior der Kategorie P - 10-11m², 2 Betten/Bettsofa, Bad mit WC/Dusche, TV, Wasserkocher, Tee/Kaffee, Pflegeset, je 14 an Backbord und Steuerbord;
    • 4 ARKTIS Außenkabinen Superior der Kategorie YA - 16m², 2 Betten/Bettsofa, Bad mit WC/Dusche, TV, Wasserkocher, Tee/Kaffee, Pflegeset, mit rollstuhlgerechter Ausstattung(je 2 an Back- und Steuerbord);
    • 22 POLAR Außenkabinen der Kategorie J3 - 11-12m² (je 11 an Back- und Steuerbord), 3 Betten/Bettsofa, Bad mit WC/Dusche, TV, eingeschränkte oder keine Sicht; (Zusatzinfos)
    • 5 POLAR Außenkabinen der Kategorie O2 - 10-12m², 2 Betten/Bettsofa, Bad mit WC/Dusche, TV, 3 an Backbord und 2 an Steuerbord;
    • 15 POLAR Innenkabinen der Kategorie I2 - 9-14m², 2 bis 4 Betten/Bettsofa, Bad mit WC/Dusche, TV;
  • Deck 7:
    • 2 EXPEDITION Grand-Suiten der Kategorie MG - 25-36m², Doppelbett, Sitzgruppe, TV, Wasserkocher, Tee/Kaffee, Minibar, Internet, Stereoanlage, Balkon oder Erker, Bad mit WC/Dusche oder Badewanne, Pflegeset, je 1 an Steuerbord und Backbord am Heck des Schiffes;
    • 1 EXPEDITION Suite der Kategorie M2 - 23-24m², Doppelbett, Sitzgruppe, TV, Minibar, Wasserkocher, Tee/Kaffee, Balkon, Bad mit WC/Dusche, Pflegeset;
    • 2 EXPEDITION Minisuiten der Kategorie Q2 - 16-24m², Doppelbett/Sitzgruppe, Bad mit WC/Dusche, TV, Minibar, Wasserkocher, Tee/Kaffee, Pflegeset, je 1 an Steuerbord und Backbord am Bug des Schiffes;
    • 1 ARKTIS Außenkabine Superior (Steuerbord) der Kategorie QJ - 16-17m², separate Betten/Sitzgruppe, Bad mit WC/Dusche, TV, Wasserkocher, Tee/Kaffee, Pflegeset, eingeschränkte Sicht;
    • 34 ARKTIS Außenkabinen Superior der Kategorie U2 - 10-14m², 2 Betten/Bettsofa, z.T. mit Tisch, Bad mit WC/Dusche, TV, Wasserkocher, Tee/Kaffee, Pflegeset, je 17 an Steuerbord und Backbord;
    • 18 POLAR Außenkabinen der Kategorie J - 11-12m², 2 bis 3 Betten/Bettsofa, Bad mit WC/Dusche, TV, eingeschränkte oder keine Sicht (3-Bettkabinen mit Oberbett), 9 x J3 an Backbord und 5 x J3, sowie 4 x J2 an Steuerbord; (Zusatzinfos)
    • 21 POLAR Innenkabinen der Kategorie I2 - 9-14m², 2 bis 4 Betten/Bettsofa, Bad mit WC/Dusche, TV;
  • Deck 8 (unteres Panoramadeck):
    • 2 EXPEDITION Eignersuiten der Kategorie MX - 44-45m², 2 Räume, Doppelbett/Sitzgruppe, Esstisch, TV, Minibar, Internet, Wasserkocher, Tee/Kaffee, Stereoanlage, Balkon, Bad mit WC/Badewanne, Pflegeset, je 1 an Steuerbord und Backbord am Heck des Schiffes;
    • 10 EXPEDITION Grand-Suiten der Kategorie MG - 25-36m², Doppelbett, Sitzgruppe, TV, Wasserkocher, Tee/Kaffee, Minibar, Internet, Stereoanlage, Balkon oder Erker, Bad mit WC/Dusche oder Badewanne, Pflegeset, je 5 an Steuerbord und Backbord am Heck des Schiffes;
    • 14 ARKTIS Außenkabinen Superior der Kategorie U2 - 10-14m², 2 Betten/Bettsofa, z.T. mit Tisch, Bad mit WC/Dusche, TV, Wasserkocher, Tee/Kaffee, Pflegeset, je 7 an Steuerbord und Backbord;

öffentliche Einrichtungen

Deck 9:Deck 5:
Panorama-Galerie (Galerie Horizont mit Horizont-Foyer)Café Midsommer
SonnendeckSpielzimmer
kleine Bar3 Konferenzräume
Fitnessraum Grill
SaunaShop
2 WhirlpoolsBaby-WC
Deck 8:Restaurant (335 Sitzplätze)
Panorama-LoungeÀ-la-carte-Restaurant
Bar (Bar Mysterier, Bar Paradis)Deck 4:
Information (Reiseleitung)Gangway (Ein-/Ausgang)
BibliothekWäscherei
InternetraumGepäckbereich
Aufenthaltsraum (Hamsun-Raum)Rezeption
Deck 6:Deck 3:
UmlaufdeckAnlandungsdeck

Öffentliche Toiletten befinden sich auf Deck 5 und Deck 8, 2 Glasaufzüge reichen von Deck 3 bis Deck 9, ein weiterer Lift befindet sich im hinteren Schiffsbereich und reicht von Deck 4 bis Deck 8;

Historie

  • 17. Oktober 2001 Kiellegung
  • 26. April 2002 Stapellauf in Landskrona (Bruces Shippyard); das Schiff wurde von der norwegischen Kriegsmarine mitfinanziert, da es auch als Hospitalschiff ausgelegt ist. Der Preis betrug 715 Mill.NOK. Ihre erste Namensvorgängerin, die DS MIDNATSOL (1910) kostete 504.032 Kronen, was 2003 einem Wert von 24,7 Mill. NOK entsprochen hätte.
  • 14. März 2003 Auslieferung in (Rissa) an die TFDS.
  • 22. März 2003 Taufe in Hamburg durch Ruth Brandt, danach machte sie 2 Reisen zu den Shetlands.
  • 4. April 2003 Jungfernfahrt als HR-Linienschiff (Bergen-Kirkenes)
  • 13./14. Dezember 2003, totaler Stromausfall zwischen Ålesund und Måløy in einem Sturm. Das manövrierunfähige Schiff versucht zunächst mit den Ankern der Gefahr auszuweichen, auf eins der Riffe zu treiben. Als das misslingt setzt die MIDNATSOL den Mayday-Ruf ab und lässt die 102 Passagiere in die Rettungsboote steigen. Der Anker greift endlich, als das Schiff nur noch 150m von der Küste entfernt ist. Die Crew kann kurz danach die Hauptmaschine starten. Das Schiff fährt mit eigener Kraft nach Florø. Später stellt sich heraus, dass ein verstopftes Einlassrohr des Kühlwasserkreislaufes zu dem Problem geführt hat.
  • 15. bis 27. Oktober 2004, das Schiff wird für die Industriemodemesse der Firma TESS in Drammen gechartet, wo sie 3 Tage als Ausstellungsschiff bleibt. Auf ihrem Rückweg besucht sie u.a. Arendsdal, Kristiansand, Eggersund, Haugesund, Stord und Ulsteinvik.
  • 27. Januar 2006, das Schiff fährt von Oslo aus via Hamburg, Rotterdam, Portsmouth, La Rochelle, Bilbao, Lissabon und Barcelona nach Savona, um vom 10. bis zum 27. Februar - während der Olympischen Winterspiele in Turin - als Hotelschiff zu dienen. Der Rückweg führt u.a. via Neapel, Valletta, Nizza, Livorno, Barcelona, Palma de Mallorca, Gibraltar, Lissabon und London.
  • März 2006 zu Hurtigruten Group ASA (nach Zusammenschluss von OVDS und TFDS)
  • 3. April 2006, erstmals startet eine Tour in Hamburg. Von hier aus geht es auf dem direkten Weg nach Bergen.
  • 1. Juni 2010 technische Probleme, die MIDNATSOL muss in Bodø auf Ersatzteile warten und fährt erst um 15 Uhr weiter
  • 30. Januar 2011 Maschinenprobleme nach der Abfahrt von Rørvik. Das Schiff kehrt um und verbleibt über Nacht in Rørvik. Danach geht es direkt nach Bergen mit Kurzstop in Ålesund
  • 25. Februar 2011 erneut technische Problem, Stromausfall.Das Schiff fährt von Rørvik direkt nach Bodø und bleibt am 27. Februar in Tromsø, geht am 28. Februar direkt nach Hammerfest. Am gleichen Tag erwischt es zwei Busse mit Passagieren der Midnatsol auf dem Weg zum Nordkap. Sie werden von einem schweren Sturm von der Straße geweht und können erst spät abends wieder zurück. Solange verweilt das Schiff in Honningsvåg um danach wieder zurück nach Tromsø zu fahren.
  • 22. März 2011, das Schiff fährt von Honningsvåg nicht weiter nordgehend - alle Passagiere müssen von Bord - sondern direkt zurück nach Tromsø wegen erneuter technischer Probleme (Propellerschaden). Von hier aus am 23. März zur Werft Fosen, Rissa, Ankunft am 25. März. Am 30. März nimmt sie ihre Route wieder in Trondheim auf.
  • 30. November 2011, das Schiff bricht die nordgehende Reise in Hammerfest ab und fährt nach Alta. Grund ist schlechtes Wetter. Sie nimmt am 2. Dezember ihre südgehende Reise in Hammerfest wieder auf.
  • 4. März 2012, das Schiff kann wegen eines Datenfehlers im Computersystem ihre Reise in Bergen nicht planmäßig aufnehmen. Sie fährt verspätet nonstop nach Trondheim und beginnt dort am 6. März die nordgehende Reise.
  • 21. Juni 2012, das Schiff fährt aufgrund von Problemen mit dem Bugstrahlruder von Ålesund direkt nach Bergen und geht dort zum Tollbodkai. Die Abfahrt wird auf den nächsten Tag verschoben. Unter Auslassung mehrerer Häfen nimmt sie ihre planmäßige Reise nordgehend ab Harstad wieder auf.
  • 7. Januar - 9. Februar 2013, das Schiff unterbricht seinen Liniendienst für 3 Touren. Zunächst dient es vom 9. - 13. Januar als Hotelschiff bei der Reisemesse in Oslo. Danach geht es zu einem planmäßigen Werftaufenthalt zu Bredo nach Bremerhaven. Das Schiff soll am 9. Februar ihren Liniendienst planmäßig wieder aufnehmen.
  • 2. März 2013, das Schiff bricht die südgehende Tour in Trondheim ab und beginnt die folgende Reise von dort am 5. März. Grund sind schwere Unwetter über Trøndelag.
  • 6. März 2014, das Schiff fährt von Bodø direkt nach Alta zum Finnmarksløpet. Am 11. März kehrt es in Harstad südgehend in den Plan zurück.
  • 30. März 2014, das Schiff fährt im Rahmen einer Sondertour von Honningsvåg nach Alta. Von dort unternehen die Passagiere eine dreitägige Bustour „ins Herz Lapplands“. Die Rückreise beginnt am 2. April, wobei aus zeitlichen Gründen alle Häfen bis Brønnøysund ausgelassen werden.
  • 26. September 2014, das Schiff lässt südgehend wegen eines Sturmes Brønnøysund aus und bleibt anschließend in Rørvik. Von dort setzt sie ihre Reise am 27. September um 11.00 Uhr fort und fährt nonstop nach Bergen.
  • 7. Februar 2015, das Schiff verbringt südgehend wegen des Orkans Ole den Tag in Bodø. Um 22 Uhr startet es und fährt direkt nach Ålesund.
  • 09. Februar 2015: Das Schiff wird gegenüber der US Bank Trustees Ltd. in London als Teilsicherheit für einen € 624.000.000,- Kredit gestellt.
  • 7.Januar 2016: Das Schiff startet zu einem Werftaufenthalt bei Bredo in Bremerhaven und trifft dort am 9.Januar ein. Es geht geplant für zwei Touren aus der Route und soll seinen Dienst am 29.Januar ab Bergen wieder aufnehmen.
  • 28.Januar 2016: Das Schiff startet verspätet von der Columbuskaje in Bremerhaven zu seiner Rückreise.
  • 29.Januar 2016: Die planmäßige Abfahrt ab Bergen wird storniert und vorläufig auf den 30.1. mittags verschoben. Den inzwischen aufgezogenen Orkan „Tor“, dessen Ausläufer auch die Nordsee erreichen, muss die MIDNATSOL weitab der norwegischen Küste in der Nordsee abwettern, bevor sie ihre Reise nach Bergen fortsetzen kann.
  • 30.Januar 2016: Das Schiff trifft am Vormittag in Bergen ein und macht umgehend am Kai in Skuteviken fest. Lt. HR gibt es technische Probleme. Die aktuelle Reise ist storniert. Die MIDNATSOL nimmt am 9.Februar planmäßig ihren Liniendienst ab Bergen wieder auf.
  • 17. August 2016: Es wird bekanntgegeben, dass die MIDNATSOL für ihre anstehenden Antarktis-Einsätze 15 neuartige Schlauchboottender mit einer Kapazität von 23 Personen erhält. Diese waren bereits Anfang des Jahres bei Hatløy Maritime in Ulsteinvik bestellt worden und sollen mit Diesel-Außenbordmotoren angetrieben werden, die für herkömmliche Tenderboote zu schwer sind.
  • 07. September 2016: Mit ihrer Ankunft in Bergen geht die MIDNATSOL wie geplant für die Wintersaison aus dem Fahrplan und verholt nach dem Ausschiffen der Passagiere zur Laksevåg-Werft.
  • 18.05.2017: Nach ihrer ersten Antarktis-Saison kehrt die MIDNATSOL in den Liniendienst zurück.
  • 01.06.2017: Die nordgehende MIDNATSOL kommt auf dem Vestfjord nördlich von Skarholmen fyr einer Segelyacht mit Wassereinbruch zu Hilfe.
  • 05.09.2017: Die MIDNATSOL geht für ihre zweite Antarktis-Saison in Bergen aus dem Fahrplan und wird von der SPITSBERGEN abgelöst.

Abfahrten + Details 2017

Zahlen in Rot = unplanmäßiger Kompettausfall einer Tour, Ocker = nicht vollständige Tour (Ausfall von vier oder mehr Häfen). Eine Gesamtübersicht aller Abfahrten des Jahres befindet sich hier.

Bergen Kirkenes
Januar - - - - - -
Februar - - - - - -
März - - - - - -
April - - - - - -
Mai - 18 29 - - 24
Juni 9 20 4 15 26
Juli 1 12 23 7 18 29
August 3 14 25 9 20 31
September - - - - - -
Oktober - - - - -
November - - - - - -
Dezember - - - - - -
  • 18. Mai 2017, das Schiff kehrt zurück in die Route.
  • 5. September, das Schiff verlässt die Route und begibt sich nach Südamerika, wo sie die MS Fram bei ihren Antarktis-Touren ergänzt.

Abfahrten + Details 2018

Zahlen in Rot = unplanmäßiger Kompettausfall einer Tour, Ocker = nicht vollständige Tour (Ausfall von vier oder mehr Häfen). Eine Gesamtübersicht aller Abfahrten des Jahres befindet sich hier.

Bergen Kirkenes
- - - Januar - - -
- - - Februar - - -
- - - März - - -
- - - April - - -
- 16 27 Mai - 22 -
7 18 29 Juni 2 13 24
10 21 - Juli 5 16 27
1 12 23 August 7 18 29
- - - September - - -
- - - Oktober - - -
- - - November - - -
- - - Dezember - - -
  • 16.Mai, das Schiff kehrt zurück in die Route.
  • 3. September, das Schiff verlässt die Route und begibt sich nach Südamerika, wo sie die FRAM bei ihren Antarktis-Touren ergänzt.

Videos

Bilder


schiffe/ms_midnatsol.txt · Zuletzt geändert: 21.10.2017 17:30 von britannicus | Ihre Anmerkungen |
Seite drucken
| ODT Export | PDF Export

Benutzer-Werkzeuge

Creative Commons Lizenzvertrag Sämtliche Beiträge und deren Anhänge im HurtigWiki sind unter einer CC-Lizenz lizenziert. Ausnahmen sind unter rechtliches:lizenz zu finden.
Creative Commons Lizenz BY-NC-SA 3.0 DE
Sämtliche Beiträge und deren Anhänge im HurtigWiki stehen unter einer
Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-NC-SA 3.0 DE).
Ausnahmen sind unter http://hurtigwiki.de/rechtliches/lizenz zu finden.