Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Information

Zur statistischen Auswertung wird auf hurtigwiki.de das Open-Source-Tool „Piwik“ eingesetzt. Informationen dazu und die Möglichkeit einzustellen, ob ein Webanalyse-Cookie abgelegt werden darf, finden sich in der Datenschutzerklärung.

anreise:bahn

Anreise mit der Bahn

Eine sehr entspannte und landschaftlich reizvolle Variante bietet die An- bzw. Abreise mit der norwegischen Eisenbahn. Wer rechtzeitig bucht (max. 3 Monate im Voraus) kann für einen Fahrpreis ab 249 NOK (minipris - einfache Fahrt - Aufpreis für Komfort-Option pro Sitz, pro Strecke 90 NOK) die außergewöhnliche Landschaft von und nach Bergen bzw. Trondheim während der Fahrt erleben.
Die zubuchbare Komfortoption entspricht unserer 1.Klasse. Diese Waggons bieten breite Sitze mit reichlich Fußraum. Einige Sitze sind gegenüberliegend und haben einen Tisch dazwischen. Diese Sitze haben auch Stromanschlüsse. Die anderen Sitze haben in den Rücklehnen ausklappbare Tische (ähnlich Flugzeugsitzen). Die Waggons bieten in der Regel auch W-LAN, dass man als kostenlos registrierter Nutzer der NSB während der ganzen Fahrt kostenfrei nutzen kann. Im Eingangsbereich dieser Waggons befinden sich große Gepäckstaufächer, ausreichend für Koffer und Skier.
Die Züge, die die jeweils komplette Strecke fahren haben auch eine Art Speisewagen. Hier kann man warme Speisen, Snacks und Getränke kaufen. Zusätzlich haben die Komfort-Waggons eine kleine kostenlose Tee- und Kaffeeküche mit aktuelle Zeitungen (in der Regel aber nur norwegische). Für die Komfort-Waggons ist eine Sitzplatzreservierung (im Fahrpreis enthalten) unbedingt notwendig.

Den Fahrplan kann man unter https://www.nsb.no/en/timetables studieren. Fahrscheine können unter http://www.nsb.no/?lang=en_US erworben werden. Die Fahrkarte kann man sich mithilfe einer Referenznummer am Automaten des Bahnhofs ausdrucken, als PDF zuschicken lassen, oder man wählt direkt die Möglichkeit sich die Tickets im Zug übergeben zu lassen.

Vor allem in Kombination mit der Anreise von Kiel (ColorLine), Kopenhagen (DFDS Seaways) oder Frederikshavn (Stena-Line) nach Oslo, ist die Bahnfahrt zu empfehlen, da so schon mit der Anreise der Urlaub beginnt, bzw. bei Abreise ausklingt.

Die Bergenbahn

Die Bergenbahn verkehrt mehrmals täglich zwischen Oslo und Bergen. Die Strecke gilt als eine der schönsten in Europa und führt über die größte Hochebene Europas. Die Strecke wurde von 1875 bis 1909 gebaut. Insgesamt waren rund 15.000 Mann am Bau der Strecke beteiligt.
Die höchste Bahnstrecke Nordeuropas überwindet auf 471,2 km insgesamt 1.234 Höhenmeter. Die Fahrtzeit beträgt etwa 6 ½ bis 7 ½ Stunden. Dabei wird an mindestens 17 Stationen gehalten. Um die Strecke schneefrei zu halten sind im Winter Schneepflüge im Einsatz. Viele der 182 Tunnel dienen einzig dem Zweck des Lawinen- und Schneeschutzes.

Der höchst gelegene Ort auf der Strecke ist mit 1222m Finse. Der Bahnhof ist der höchst gelegene in Nordeuropa. Hier sind im Winter Schneehöhen von vier bis fünf Meter keine Seltenheit. 1913 wurden hier sogar acht Meter gemessen. Webcam

Streckenverlauf

(Quelle: NSB - In Blau die häufig angefahrenen Bahnhöfe)

  • - km 0 - Oslo S - Startpunkt der Bergenbahn. S steht für Sentralstasjon. Nach der Abfahrt fährt die Bahn durch den 3,9 km langen Oslotunnel.
  • - km 3,3 - Skøyen - Der Bahnhof besitzt eine interessante Bahnsteigüberdachung.
  • - km 6 - Lysaker - Hier hält der Zug nur zum Einsteigen.
  • - km 14,1 - Sandvika - Hier geht es durch die nächsten beiden Tunnel.
  • - km 23,8 - Asker - Hier hält der Zug nur zum Einsteigen. Anschließend durchfährt die Bahn den 10,7 km langen Lieråsentunnel und überquert die Brücken über den Drammenselva, die längsten Eisenbahnbrücken Norwegens mit 340 und 451 Meter.
  • - km 52,8 - Drammen - Hier hält der Zug nur zum Einsteigen. Der Bahnhof stammt von 1866.
  • - km 55,2 - Gulskogen - Historisches Bahnhofsgebäude mit daneben liegendem Hof, der 1804 als Landsitz erbaut wurde.
  • - km 70,2 - Hokksund - Hier halten meist nur die Nachtzüge.
  • - km 84,5 - Vikersund - An dem Bahnhof von 1866 halten meist nur die Nachtzüge. Vor Erreichen des Bahnhofes sieht man rechter Hand die große Skiflugschanze.
  • - km 89,5 - Hønefoss - Hier beginnt die eigentliche Bergenbahn. Interessant ist die 216 m lange Steinbogenbrücke. Drei Minuten später sieht man rechts ein historisches Langhaus.
  • - km 111,9 - Sokna - Jugenstilbahnhof aus dem Jahr 1910. Mit Nesbyen der kälteste Ort Norwegens im Winter, im Sommer der wärmste.
  • - km 128,2 - Ørgenvika - Nach der Fahrt durch den 2.300 Meter langen Haverstingtunnel hat man einen schöner Ausblick auf den See Krøderen und das Wintersportgebiet Norefjell (Austragungsort für verschiedene Disziplinen bei der Olympiade 1952).
  • - km 140,8 - Gulsvik - Historischer Bahnhof von 1908. Ab hier führt die Strecke ins Hallingdal.
  • - km 152 - Flå - Schöner, original erhaltener Bahnhof von 1907, heute nicht mehr besetzt. Hier wird nur im Bedarfsfall gestoppt. Ab hier führt die Strecke kurvenreich am Fluss entlang durch viele Tunnel. Im nächsten Ort Austvoll steht ein denkmalgeschützter Ziegelstein-Wasserturm.
  • - km 185,5 - Nesbyen - Ebenfalls aus dem Jahr 1907 stammt der Bahnhof. Nesbyen ist mit Sokna der kälteste Ort Norwegens im Winter und im Sommer der wärmste.
  • - km 202,3 - Gol - Bekannter Wintersportort. Von hier gehen viele Busverbindungen ab, u.a. zum Sognefjord.
  • - km 228 - Ål - Auch dieser Bahnhof stammt aus dem Jahr 1907 und war einst einer der größten Bahnhöfe. Er hatte auch eine Lokomotivwerkstatt.
  • - km 252,7 - Geilo - Einer der größten und bekanntesten Wintersportorte Skandinaviens. Im Sommer Verkehrsknotenpunkt.
  • - km 264,6 - Ustaoset - Der Bahnhof von 1912 wird nicht von allen Zügen angefahren. Anschließend fährt der Zug entlang der 1.933 m hohen Bergkette Hallingskarvet (rechte Seite).
  • - km 275,6 - Haugastøl - Im Sommer Ausgangspunkt einer beliebten Fahrradstrecke (Rallarvegen). Das Bahnhofsgebäude von 1908 steht unter Denkmalschutz. Kurz hinter Haugastøl sieht man Nygard, den höchstgelegenen Bergbauernhof Norwegens (links). Danach fährt man in den 2,7 km langen Gråskallentunnel. Ab hier beginnt der Streckenteil der Bergenbahn, der dem Winterwetter am stärksten ausgesetzt ist.
  • - km 302,1 - Finse - Noch vor Finse sieht man linker Hand den Hardangerjøkulen, einen großen 1.876 m hohen Gletscher. Hier stehen auch noch viele alte Bahnwärterhäuschen an der Strecke. Finse ist der höchstgelegene Bahnhof der Strecke mit 1222 m. Füher waren hier die Schneeräumfahrzeuge stationiert. Inzwischen wird der Schnee von Geilo und Myrdal aus geräumt. Nur noch wenige Gebäude der großen Bahnhofsanlage werden noch von der NSB genutzt. In den anderen Gebäuden wurde u.a. ein Hotel eingerichtet. Direkt nach Finse fährt der Zug in den 10,6 km langen Finsetunnel, in dem sich auch der höchste Punkt der Strecke mit 1.237 Meter befindet.
  • - km 322,8 - Hallingskeid - Bedarfshaltestelle innerhalb eines Schneeschutzdaches, von denen nun auch mehrere folgen. Der Zug fährt dann auch über die Kleiva Bru, eine Steinbogenbrücke. Es folgen u.a. zwei Tunnel die auf der rechten Seite einen Blick auf die unterhalb gelegenen Seen Seltuftberg und Reinunga zulassen.
  • - km 335,8 - Myrdal - Kurz bevor man diesen Bahnhof vom 1908 erreicht bietet eine Öffnung in der rechten Tunnelwand einen schönen Blick ins Flåmsdal. Myrdal ist auch der Anfangs-/Endpunkt der Flåmsbahn, einer beeindruckenden Bahnstrecke hinunter nach Flåm. Im weiteren Verlauf der bergenbahn fährt man durch den Gravahalsentunnel. Der mit 5.311 m seinerzeit längste Tunnel der Strecke führt uins Raundal.
  • - km 354,2 - Mjølfjell - Hier entstand 1940 Norwegens erste Jugendherberge.
  • - km 385,3 - Voss - Voss ist ein großes Touristen- und Wintersportzentrum. Schon 1883 stand hier ein Bahnhof. Hinter Voss fährt der Zug durch den 5 km langen Kvalsåsentunnel.
  • - km 403,6 - Evanger - Rechter Hand der See Evangervatnet. Anschließend der Hernestunnel mit 3,3 km und der Trollkonatunnel mit 8 km.
  • - km 425,3 - Dale - Dieser, aus dem Jahr 1883 stammende Bahnhof wird nicht von allen Zügen angefahren.
  • - km 432 - Stanghelle - Hier erreicht der Zug den ersten Fjord, den Osterfjord mit der Insel Osterøy.
  • - km 440,5 - Vaksdal - Hier halten nur die Nachtzüge. Im Ort gibt es eine alte Mühle. Der Zug fährt wenig später durch den 6,1 km langen Hananipatunnel.
  • - km 452,4 - Tengereid - Die alten Bahnhofsgebäude stammen noch aus der Zeit der Vossbahn.
  • - km 461,9 - Arna - nach der Durchfahrt durch den 2,2 km langen Arnanipatunnel erreicht der Zug diesen belebten Nahverkehrsbahnhof, die letzte Station vor Bergen.
  • - km 471,2 - Bergen - Zuerst muss man noch durch den 7,7 km langen Ulrikentunnel, dann fährt man in den großen Bahnhof ein, der aus dem Jahr 1913 stammt. Bergen ist der Endpunkt der Bergenbahn.

Oslo-Drammen-Hønevoss Hønevoss-Flå Flå-Gol-Ål Ål-Geilo-Finse Finse-Myrdal-Raundalen Raundalen-Voss-Vaksdal Vaksdal-Bergen

Bilder

Die Bergenbahn Das Bahnhofsgebäude von FinseBergenbahn Flåmsbahn in Myrdal An der Strecke Bahnhöfe an der Strecke An der Strecke An der Strecke An der Strecke An der Strecke An der Strecke An der Strecke An der Strecke An der Strecke Strecke Bergenbahn Strecke Bergenbahn Strecke Bergenbahn Bahnhof Ål Bahnhof Finse An der Strecke An der Strecke Bahnhof Finse Bahnhof Finse An der Strecke Bahnhof Bergen Bahnhof Myrdal

Die Dovrebahn

Die Dovrebahn verkehrt zwischen Oslo und Trondheim, wo viele Rundreisepassagiere Ihre Rundreise beenden. Sie verkehrt von dort aus über das Drivdal, Dovrefjell, Lillehammer, Hamar nach Oslo. Die erste Dovrebahn verkehrte nach ihrer Bauzeit von 1910 bis 1921 von Dombås nach Støren. Alleine dieser Streckenabschnitt ist 158 km lang. Es werden 87 Brücken überquert und acht Kilometer Tunnel durchfahren. Die Gesamtstreckenlänge liegt bei 553 km und es werden 21 Bahnstationen angefahren. Dabei werden 328 Brücken überquert und 42 Tunnel durchfahren. Der höchste Punkt liegt bei 1.024 Meter. Dazu müssen 960 Höhenmeter überwunden werden. Die Strecke führt durch eine abwechslungsreiche Landschaft. Zwischen Hügeln und Bergen, entlang kleiner und großer Seen und Flüsse kann man die etwa 6 ½ bis 8 stündige Fahrt genießen.

Streckenverlauf

(Quelle: NSB - in Blau die angefahrenden Bahnhöfe)

  • - km 0 - Oslo S - Der Hauptbahnhof von Oslo ist der Startpunkt der Dovrebahn. Schon kurz nach Abfahrt steigt die Strecke mit 28 Promille an, der zweitsteilste Streckenabschnitt nach der Flåmbahn.
  • - km 21 - Lillestrøm - Erster Halt der Bahn.
  • - km 51,9 - Gardermoen - Zweiter Halt ist am Osloer Flughafen.
  • - km 67,9 - Eidsvoll - Das rechter Hand zu sehende alte Bahnhofsgebäude dient als Konferenzzentrum und gehört heute Bjørn Dæhli. Im Sommer legt hier auch der Raddampfer SKIBLADNER an. Anschließend fährt der Zug über die 362 m lange Minnesundbrücke.
  • - km 126,3 - Hamar - Nachdem der Zug kurz vor Hamar ein Naturschutzgebiet mit reichhaltiger Vogelwelt durchfahren hat, sieht man rechter Hand die olympische Eislaufhalle in Form eines Wikingerschiffes.
  • - km 139,9 - Brumunddal - Hier halten gewöhnlich nur die Nachtzüge.
  • - km 156 - Moelv - Hier halten gewöhnlich nur die Nachtzüge.
  • - von Minnesund bis Lillehammer verläuft die Strecke häufig entlang des Mjøsasees. Es ist der größte See Norwegens. Hier verkehrt im Sommer der SKIBLADNER, der älteste Raddampfer der Welt.
  • - km 184,2 - Lillehammer - Hier fand 1994 die Winterolympiade statt. Die großen Sprungschanzen auf der rechten Seite kann man nicht übersehen.
  • - km 191,7 - Fåberg - Schon seit Lillehammer fährt der Zug durch das Gudbrandsdal. Hier zweigt das Gausdal ab.
  • - km 198,3 - Hunderfossen - Die Haltestelle liegt mitten in einem großen Erlebnispark.
  • - km 200,1 - Hafjell - Modernenr Wintersportort. Rechter Hand kann man die olymische Alpinanlage von 1994 sehen.
  • - km 214,4 - Tretten - Hier wird aus dem Fluss Lågen der See Losnavatnet.
  • - km 235,4 - Kvitfjell - Hier quert die olympische Abfahrtspiste die Bahnstrecke. Der Zug hält hier nur in der Wintersaison.
  • - km 242,6 - Ringebu - Der Bahnhof in einer der schneesichersten Gebiete Norwegens stammt aus dem Jahr 1896. Im Ort steht eine schöne Stabkirche, vermutlich aus dem Jahr 1220.
  • - km 252,5 - Hundorp - Geschichtsträchtiger Ort aus der Wikingerzeit.
  • - km 266,6 - Vinstra - Hier hat man knapp die Hälfte der Strecke hinter sich. In der Nähe von Vinstra liegt Peer Gynt begraben, der Hendrik Ibsen als Vorlage für sein Drama diente.
  • - km 276,6 - Kvam - Der Ort erlangte traurige Berühmtheit durch Schlachten und Kämpfe sowohl im 17.Jahrhundert, wie auch im 2.Weltkrieg.
  • - km 286,4 - Sjoa - Hier zweigt das Sjoadal ab, dessen gleichnamiger Fluss als einer der anspruchsvollsten Raftingflüsse Norwegens gilt.
  • - km 297,2 - Otta - Der Ort mit seinem Bahnhof von 1896 gilt als wichtiger Knotenpunkt im Gudbrandsdal.
  • - km 307,7 - Sel - Hier gibt es ein Mittelalterzentrum, das schon als Filmkulisse diente.
  • - km 330,8 - Dovre - Hier liegt der mittelalterliche Hof Tofte, in dem schon 41 norwegische Könige übernachtet haben. Ab hier steigt die Strecke kräftig an.
  • - km 343 - Dombås - An diesem Bahnhof von 1913 beginnt die eigentliche Dovrebahn hoch ins Dovrefjell. Im Dovrefjell gibt es seit 1932 Moschusochsen. Diese Tiere kennen bekanntlich keine Angst und sollen auch schon Züge angegriffen haben. In Dombås zweigt auch die bekannte Raumabahn ab, eine weitere traumhafte Gebirgsstrecke.
  • - km 361,7 - Fokstua - Ein unter Denkmalschutz stehender Hochgebirgsbahnhof.
  • - km 381,7 - Hjerkinn - Der höchstgelegene Bahnhof der Dovrebahn mit 1017 Meter. In der Nähe befindet sich auch der höchste Punkt der Dovrebahn und ist mit einem Gedenkstein markiert. Hjerkinn ist einer der trockensten Orte Norwegens mit einem durchschnittlichen jährlichen Niederschlag von 222 Millimeter.
  • - km 393,2 - Kongsvoll - In der Nähe des Bahnhofs von 1921 legte die NSB einen botanischen Garten an, um die durch den Bahnbau entstandenen Schäden an der Natur wieder auszugleichen.
  • - km 407,1 - Drivstua - Nachdem der Zug zuerst durch einen 1000 Meter langen und dann durch einen 1400 langen Tunnel gefahren ist, gelangt man, nach weiteren kleineren Tunneln, an den unter Denkmalschutz stehenden Bahnhof Drivstua.
  • - km 429,3 - Oppdal - Stark touristischer, alpiner Wintersportort.
  • - km 466,4 - Berkåk - Ab hier geht es wieder stark abwärts.
  • - km 501,2 - Støren - Ab dem aus dem Jahr 1864 stammenden Bahnhof liegt die Bergwelt hinter einem. Im weiteren Verlauf wechselt die Strecke ins Tal der Nidelva.
  • - km 541,4 - Heimdal - Der letzte Bahnhof vor Trondheim stammt auch aus dem Jahr 1864.
  • - km 553 - Trondheim - Die Endstation der Dovrebahn. Kurz vor dem Erreichen des Bahnhofs fährt der Zug noch über die Skansen Bru, eine Klappbrücke die für durchfahrende Schiffe hochgeklappt wird.

Oslo-Eidsvoll Eidsvoll-Hamar Hamar-Hunderfossen Hunderfossen-Kvam Kvam-Dombås Dombås-Drivstua Drivstua-Støren Støren-Trondheim

Bilder

Strecke Dovrebahn Strecke Dovrebahn Strecke Dovrebahn Strecke Dovrebahn Dovrebahn Dovrebahn, An der Strecke Dovrebahn, An der Strecke Dovrebahn, An der Strecke Dovrebahn, An der Strecke Dovrebahn, Bahnhof Drivstua Dovrebahn, An der Strecke Dovrebahn, An der Strecke Dovrebahn, verschneiter Fluß Dovrebahn, An der Strecke


anreise/bahn.txt · Zuletzt geändert: 13.12.2015 16:08 von jobo | Ihre Anmerkungen |
Seite drucken
| ODT Export | PDF Export

Benutzer-Werkzeuge

Creative Commons Lizenzvertrag Sämtliche Beiträge und deren Anhänge im HurtigWiki sind unter einer CC-Lizenz lizenziert. Ausnahmen sind unter rechtliches:lizenz zu finden.
Creative Commons Lizenz BY-NC-SA 3.0 DE
Sämtliche Beiträge und deren Anhänge im HurtigWiki stehen unter einer
Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-NC-SA 3.0 DE).
Ausnahmen sind unter http://hurtigwiki.de/rechtliches/lizenz zu finden.