Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Information

Zur statistischen Auswertung wird auf hurtigwiki.de das Open-Source-Tool „Matomo (ehemals Piwik)“ eingesetzt. Informationen dazu und die Möglichkeit einzustellen, ob ein Webanalyse-Cookie abgelegt werden darf, finden sich in der Datenschutzerklärung.

orte:kjollefjord

Kjøllefjord

Koordinaten: 70°56'56″ N, 27°20'10″ E | Karte

nordgehend:
letzter Hafen
nächster Hafen

südgehend:
letzter Hafen
nächster Hafen

Kjoellefjord Kjollefjord Kjöllefjord

HR-Infos

Kjøllefjord ist seit 1907 Anlaufhafen der Hurtigrute.

Der Hurtigrutenkai befindet sich direkt hinter der Mole (Strandvegen 95 - 70°56'56.62″ N / 27°20'11.54″ E), bis zur Ortsmitte sind es etwa 1500 Meter.
Tel: 78 49 81 01

Fahrplan:

Ankunft nordgehend: 17:00 Uhr
Abfahrt nordgehend: 17:15 Uhr
Aufenthaltsdauer: 15 Minuten
Ankunft südgehend: 2:45 Uhr
Abfahrt südgehend: 3:00 Uhr
Aufenthaltsdauer: 15 Minuten
Fahrtdauer nordgehend seit Honningsvåg 2 Stunden 15 Minuten 29 Seemeilen
Fahrtdauer nordgehend bis Mehamn 2 Stunden 26 Seemeilen
Fahrtdauer südgehend seit Mehamn 1 Stunde 45 Minuten 26 Seemeilen
Fahrtdauer südgehend bis Honningsvåg 2 Stunden 30 Minuten 29 Seemeilen

Landausflüge nordgehend:

Allgemeine Infos

Kjøllefjord (925 Einwohner - Stand 01.01.2020) ist das Verwaltungszentrum der Kommune Lebesby (1.302 Einwohner - Stand 01.01.2020). In dem bunten, beschaulichem Ort ist Fischfang der Haupterwerbszweig.

Kjøllefjord liegt auf der Nordkinnhalvøya, der Nordkinnhalbinsel, die mit dem Kinnarodden auch den nördlichsten Festlandpunkt Europas vorweisen kann. Am bekanntesten ist aber sicherlich die interessante Klippenformation an der Mündung des Kjøllefjordes, die Finnkjerka.

Kjøllefjord besitzt keinen Flughafen mehr.

Webcams

Wichtige Adressen

(Vorwahl Norwegen 0047)
(Notrufnummern: Polizei 112, Feuerwehr 110, Krankenwagen 113, Ärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117)

Sehenswürdigkeiten

Hotels, Pensionen und Camping

Restaurants, Cafes und Fast Food

Pubs, Kneipen und Discotheken

Shopping

  • Oles Kolonial AS - Oles Kolonial AS, Tel 78 49 82 25;
  • Coop Kjøllefjord BA - Strandvegen 148 /150, Tel 78 49 82 42, FAX 78 49 82 43;
  • Mossa Kiosken AS - Strandveien 141, Tel 78 49 71 15, FAX 78 49 96 45;
  • Torita Kiosk DA - Strandvegen 143;
  • B.Lillevik AS - Strandveien 175, Tel 46 94 46 60;

Banken

  • keine örtliche Bankfiliale mehr;

Autoverleih, Taxi und Bus

  • Erolls Taxi - Mollavegen 1, Tel 78 49 84 77;
  • Marius Olsen Taxi, Tel 78 49 87 20;
  • Ørjans Taxi - Kirkevegen 24, Tel 78 49 92 10, mob. 483 02 800;

Sonstiges

Geschichtliches

Kjøllefjord ist einer der größten Fischereihäfen in der Finnmark und Verwaltungsort der Kommune Lebesby.

Die Finnmark war im 17.Jahrhundert in Handelsdistrikte aufgeteilt. Kjøllefjord wurde vom Distrikt-Gouverneur der Handel mit den Sami in Tana und Laksefjord zugeteilt. Der Ort wuchs sehr schnell zu einem größeren Handels-Knotenpunkt heran als Vardø und Vadsø.

Aufgrund seiner geschützten Lage im hinteren Kjøllefjord abseits der offenen Barentssee wurde der Ort auch als Nothafen für russische Boote und die Handelsschifffahrt nach Archangelsk am Weißen Meer genutzt. Daneben richtete man hier einen Lagerplatz für die Erzeugnisse aus der gesamten Region ein. Zunächst kamen Kaufleute aus Bergen, später auch aus Dänemark, um sie abzuholen.

Im 18.Jahrhundert war Kjøllefjord ein blühender Ort.

Vor dem Abzug der deutschen Besatzungstruppen im Herbst 1944 wurden auch die Bewohner von Kjøllefjord zwangsevakuiert und in andere Gebiete verstreut. Bei ihrer Rückkehr fanden sie ihren Ort samt der Kirche verbrannt und zerstört vor. Sie erstellten einen Bebauungsplan und begannen zügig mit dem Wiederaufbau.

Schon 1951 wurde die zerstörte Kirche als eine der ersten in der Finnmark wieder aufgebaut. Sie ist ein Geschenk Dänemarks. Der Architekt war Finn Bryn. Er baute sie als Steinkirche mit 300 Plätzen.

Bereits 1954 war die Fischereiflotte wieder auf 155 Boote angewachsen. Lebensgrundlage war nun zusätzlich zur Fischerei auch die Fischverarbeitung.

Pläne für einen Flughafen wurden um 1966 Jahre entwickelt. Da bei den weiteren Planungen durch Flyke Finnmark der Flughafen Kjøllefjord nicht die gewünschte Unterstützung erhielt engagierten sich private Geldgeber. U. a. durch die norwegische Fluggesellschaft A/S Norving, die in 1950 gegründet wurde und 1993 in Konkurs ging. 1973 begannen die Bauarbeiten und ungünstige Witterungsbedingungen führten zu Bauverzögerungen. 1974 wurde der Flughafen Kjøllefjord fertiggestellt.
Auch in 1974 eröffnete der größere regionale Flughafen Mehamn. Mit dem dortigen Flughafenbau ging auch ein Straßenbauprojekt (Fv888) in der Region Kjøllefjord, Mehamn und Gamvik an den Start.
Der Flugplatz Kjøllefjord wurde gelegentlich für Ambulanzflüge genutzt, obwohl dies normalerweise nur geschah, wenn der Flughafen Mehamn wegen Nebel geschlossen war. Der Flugbetrieb am Flughafen Kjøllefjord wurde in den 1980er Jahren endgültig eingestellt, da 1978 Fluggenehmigungen für weitere Flüge versagt wurden.

Bilder


orte/kjollefjord.txt · Zuletzt geändert: 23.03.2020 19:56 von manfred | Ihre Anmerkungen |
Seite drucken
| ODT Export | PDF Export

Benutzer-Werkzeuge

Creative Commons Lizenzvertrag Sämtliche Beiträge und deren Anhänge im HurtigWiki sind unter einer CC-Lizenz lizenziert. Ausnahmen sind unter rechtliches:lizenz zu finden.
Creative Commons Lizenz BY-NC-SA 3.0 DE
Sämtliche Beiträge und deren Anhänge im HurtigWiki stehen unter einer
Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-NC-SA 3.0 DE).
Ausnahmen sind unter http://hurtigwiki.de/rechtliches/lizenz zu finden.