Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Information

Zur statistischen Auswertung wird auf hurtigwiki.de das Open-Source-Tool „Piwik“ eingesetzt. Informationen dazu und die Möglichkeit einzustellen, ob ein Webanalyse-Cookie abgelegt werden darf, finden sich in der Datenschutzerklärung.

schiffe:ms_spitsbergen

MS SPITSBERGEN

MS SPITSBERGEN / © by Hurtigruten GmbH

Technische Daten

  • Stapellauf: 5.März 2008
  • BRZ: 7.344
  • Länge ü. alles: 100,54 m
  • Breite: 18 m
  • Tiefgang: 5,302 m
  • Geschwindigkeit: 17,5 kn
  • Passagiere: 335
  • Betten: 200 (243 bei Vollbelegung)
  • Kabinen: 100
  • PKW-Kapazität: 0

Deckspläne

(Für alle hier abgebildeten Deckspläne gilt ©Hurtigruten AS)

DECK 8 - ©Hurtigruten AS Deck 8
DECK 7 - ©Hurtigruten AS Deck 7
DECK 6 - ©Hurtigruten AS Deck 6
DECK 5 - ©Hurtigruten AS Deck 5
DECK 4 - ©Hurtigruten AS Deck 4
DECK 3 - ©Hurtigruten AS Deck 3

Kabinenkategorien

Die SPITSBERGEN hat insgesamt 100 Kabinen, verteilt auf 3 Decks

  • Deck 4:
    • 3 EXPEDITION Suiten der Kategorie Q(2,3,4), 1 an Back- und 2 an Steuerbord (achtern für 3 Personen, vorne für 4 Personen), Mini-Suite 17-23 m², Doppelbett, Dusche, WC, TV, Minibar, Wasserkocher, Tee/Kaffee;
    • 14 POLAR Außenkabinen der Kategorie O2, 5 an Back- und 9 an Steuerbord, 2-Bett Außenkabine 13-14 m², Doppelbett, Dusche, WC;
    • 1 POLAR Außenkabinen der Kategorie N3, an Backbord, 3-Bett Außenkabine 13 m², 2 Betten, 1 Oberbett, Dusche, WC;
    • 7 POLAR Außenkabinen der Kategorie A2, 5 an Back- und 2 an Steuerbord, 2-Bett Außenkabine 11-13 m², Ober-/Unterbetten, Dusche, WC;
    • 11 POLAR Innenkabinen der Kategorie I2, 2-Bett-Innenkabine 10-14 m², Doppelbettt, Dusche, WC;
    • 4 POLAR Innenkabinen der Kategorie B2, 2-Bett-Innenkabine 9-12 m², Ober-/Unterbetten, Dusche, WC;
    • 1 POLAR Innenkabine der Kategorie K4, 4-Bett-Superior-Innenkabine 15-18 m², Doppelbetten, Dusche, WC;
  • Deck 6:
    • 2 EXPEDITION Suiten mit Balkon (achtern) der Kategorie MX, Eigner-Suite 33 m², 2 Räume, Doppelbett, Sitzgruppe, Esstisch, TV, Balkon, Dusche, WC, Wasserkocher, Tee/Kaffee, Minibar, Stereoanlage, Internetzugang (632 ist rollstuhlgerecht ausgestattet);
    • 4 EXPEDITION Suiten der Kategorie MG mit Balkon, je 2 an Back- und Steuerbord (achtern), Grand-Suite 29-30 m², 1 Raum, Doppelbett, Stereoanlage, Minibar, TV, Balkon, Dusche, WC, Wasserkocher, Tee/Kaffee, Internetzugang;
    • 14 ARKTIS Außenkabinen Superior der Kategorie QJ, 7 an Backbord, 7 an Steuerbord, 2-Bett-Außenkabine 15-18 m², Doppelbett, Dusche, WC, TV, Wasserkocher, Tee/Kaffee, eingeschränkte oder keine Sicht (614 ist rollstuhlgerecht ausgestattet), einige mit 4 Betten);
    • 6 ARKTIS Außenkabinen Superior der Kategorie P2, je 3 an Back- und Steuerbord, 2-Bett-Außenkabine 15-18 m², Doppelbett, Dusche, WC, TV, Wasserkocher, Tee/Kaffee;
    • 2 POLAR Außenkabinen der Kategorie AJ, je 1 an Back- und Steuerbord, 2-Bett-Außenkabine 9-11 m², Ober-/Unterbetten, Dusche, WC, eingeschränkte Sicht;
    • 1 POLAR Außenkabine der Kategorie J3, an Backbord, 3-Bett Außenkabine 11 m², Doppelbett/Ober-/Unterbetten, Dusche, WC, eingeschränkte Sicht;
    • 4 POLAR Innenkabine der Kategorie K(2,4) (achtern, 3 x für 4 Personen, 1 x 2 Personen), 2/4-Bett-Superior-Innenkabine 15-18 m², Doppelbett, Dusche, WC;
    • 2 POLAR Innenkabinen der Kategorie I3 (vorn), 3-Bett-Innenkabine, 14 m², Doppelbett/Bett, Dusche, WC;
  • Deck 7:
    • 14 ARKTIS Außenkabinen Superior der Kategorie U2, je 7 an Back- und Steuerbord, Superior 2-Bett-Außenkabine 11-14 m², Doppelbett, Dusche, WC, Wasserkocher, Tee/Kaffee;
    • 8 POLAR Außenkabinen der Kategorie J2, je 4 an Back- und Steuerbord, 2-Bett Außenkabine 11 m², Doppelbett, Dusche, WC, eingeschränkte oder keine Sicht;
    • 2 POLAR Innenkabinen der Kategorie K2, 2-Bett-Superior-Innenkabine 15-18 m², Doppelbett, Dusche, WC;


öffentliche Einrichtungen

Deck 3:Deck 5:
AnlandungsdeckRestaurant
TenderlobbyBistro
Deck 4:Rezeption
GepäckraumLobby
WäschereiSalon
GangwayPanoramabar
KrankenstationArkade
Deck 6:Shop
SalonDeck 7:
BarFitnessraum
Deck 8:Sauna
AussichtsdeckWhirlpool

öffentliche Toiletten befinden sich auf Deck 5 (auch Behindertengerecht), 6 und 7 (Behindertengerecht), 2 Lifte, hinten von Deck 4 bis Deck 8, vorne von Deck 3 bis Deck 7;

Historie

Im Oktober 2014 wurden durch den Verkauf des Konzerns „Hurtigruten ASA“ an die britische Investmentgesellschaft Silk Bidco außer für Insider auch für Liebhaber der traditionellen Schifffahrtslinie „Hurtigrute“ die anstehenden Veränderungen sichtbar. Schon in der Zeit davor sollten immer neue Angebote und „Attraktionen“ außerhalb des normalen Linienbetriebs im Winter genauso wie im Sommer mehr Passagiere anlocken. Dazu tauchten immer häufiger Sonderangebote auf der Internetseite des Konzerns auf. Was wird aus der „Hurtigrute“? Die Bemühungen aus einer zwar beliebten, aber dennoch stark defizitären Schifffahrtslinie ein gewinnbringendes Unternehmen zu machen, gelangen nur langsam und auch nicht endgültig. Bis 2019 hängt das Unternehmen noch am Tropf hoher staatlicher Subventionen, die natürlich mit strengen Auflagen an den täglichen Betrieb der Schiffe und deren Fahrplan gekoppelt sind.
Veränderungen in der Zukunft waren also unausweichlich. Für Investitionen brauchte man erhebliche Gewinne, denn auch die aktuelle Flotte wird immer älter.
Im Juni 2015 bestätigten sich bereits kursierende Gerüchte. Hurtigruten AS hat ein neues Schiff gekauft. Für Irritationen sorgte bereits im Mai die Ankündigung, dass die MS MIDNATSOL den Winter 2016/2017 in der Antarktis verbringen und erst zur Sommersaison 2017 zurückkehren wird.
Das neue Schiff wird sie also auf der Hurtigrute vertreten um dann selbst nach Rückkehr der MS MIDNATSOL Expeditionsfahrten in der Arktis zu unternehmen. Die MS ATLANTIDA, so der ursprüngliche Name des neuen Schiffes, sollte eigentlich als Fährschiff zwischen den Azoren-Inseln verkehren. Sie kam allerdings nie zum Einsatz, sondern sorgte still aufgelegt für jahrelange kostspielige Verwicklungen für Werft und portugiesische Steuerzahler.

  • 2006 Bestellung der MS ATLANTIDA von der Atlanticoline/Azoren bei der staatlichen Werft Estaleiros Navais de Viana do Castelo S.A.
  • 14.11.2007 Kiellegung in der Werft als Baunummer Viana 258
  • 2009: Keine Übernahme des Schiffes durch die Reederei aufgrund von Stabilitätsproblemen 2008 und Nichteinhaltung der gewünschten Reisegeschwindigkeit. Die Werft musste die bereits geleistete Anzahlung der Lokalregierung der Azoren zurückzahlen. Ein Bauauftrag für ein Schwesterschiff der ATLANTIDA wurde storniert.
  • Die Suche des portugiesichen Staates als Eigner nach einem Käufer schien im Februar 2011 erfolgreich zu sein. Venezuelas Präsident Hugo Chavez bot 42,5 Mill. € für das Schiff. Sie sollte dort im Küstenverkehr eingesetzt werden. Wegen nicht vollständig zurückgezahlter Anzahlung durch die Werft lag die ATLANTIDA allerdings noch an der Kette und war nicht für den Verkauf freigegeben.
  • In den nächsten Jahren sorgten neben der aufgelegten ATLANTIDA zusätzliche Kosten, unter anderem wegen verbotener Subventionen, dafür, dass die Werft zunächst Konkurs anmelden musste. Der Verkauf des Schiffes wurde also immer dringender.
  • Juli 2014 schien es einen endgültigen Deal zu geben. Aber auch dieser kam nicht zustande, weil der griechische Interessent, die bis dato ziemlich unbekannte Reederei Thesarco Shipping bezw. der Inhaber, nicht gerade über „solide Referenzen“ verfügte. Geboten waren 13 Mill.€, das Schiff hatte nach Schätzungen von Experten einen Wert von 20 Mill.€
  • 16.September Die ATLANTIDA war endlich verkauft. Mystic Cruises, eine Tochtergesellschaft von Douro Azul, hatte 8,75 Mill.€ für das Schiff bezahlt, um aus ihm ein Luxuskreuzfahrtschiff für Amazonastouren zu machen. Die dafür angesetzten 6 Mill.€ Umbaukosten reichten wohl nicht aus. So wollte Douro Azul die ATLANTIDA möglichst schnell wieder verkaufen. Ein ev. Einsatz als Bohrinselversorger oder Forschungsschiff wurde ebenfalls verworfen.
  • Inzwischen waren aber auch die britischen Eigentümer von Hurtigruten auf der Suche nach einem passenden Schiff. Sie konnten sich schließlich gegen mehrere Mitbewerber durchsetzen. Ein Kaufpreis wurde von Hurtigruten nicht bekanntgegeben.
  • Die ATLANTIDA erhält den temporären Namen NORWAY EXPLORER und wird zwecks Umbau in die Werft nach Landskrona in Schweden überführt, wo sie am 6.Juli 2015 eintrifft. Der Konzern startet werbewirksam eine Kundenumfrage, um einen endgültigen Namen für das neue Schiff zu suchen.
  • 5.September 2015, Hurtigruten gibt das Ergebnis der Namenswahl bekannt, das Schiff wird den Namen MS SPITSBERGEN erhalten. Anfangs soll die MS SPITSBERGEN ab 8.Mai 2016 parallel zur MS LOFOTEN an der norwegischen Küste fahren.
  • 8/9.November 2015, das Schiff trifft zum endgültigen Ausbau auf der Fosen Werft in Rissa ein.
  • 8.April 2016, die Reederei gibt den auf die erste Tour gebuchten Passagieren bekannt, dass die Tour entfällt, da das Schiff nicht rechtzeitig fertig wird. Auch die geplante nächste Abfahrt entfällt und das Schiff soll am 30.Mai zu seiner ersten Tour starten.
  • 17.Mai 2016, nun wird auch die Tour mit Abfahrt am 30.Mai abgesagt.
  • 25.Mai 2016, auch die ersten Abfahrten im Juni werden abgesagt. Erster Start soll nun der 21.Juni sein.
  • 31.Mai 2016, Hurtigruten gibt den 6.Juli als Tag der Schiffstaufe, die in Svolvær stattfinden soll, bekannt.
  • 20.Juni 2016, um 17:oo Uhr startet die SPITSBERGEN von Rissa nach Bergen
  • 21.Juni 2016, das Schiff trifft um 13:45 Uhr in Bergen ein und startet von dort um 22:20 Uhr zu ihrer Jungfernfahrt.
  • 06. Juli 2016: Die SPITSBERGEN wird im Rahmen einer Feier in Svolvær von der norwegischen Abenteuerreisenden Cecilie Skog getauft.
  • 06. September 2016: Mit der Ankunft in Bergen beendet die SPITSBERGEN ihren Paralleleinsatz zur LOFOTEN.
  • 07. September 2016: Die SPITSBERGEN übernimmt wie geplant den Platz der MIDNATSOL im Fahrplan und startet zu ihrer ersten regulären Rundreise.
  • 09. Dezember 2016: Die SPITSBERGEN bricht sturmbedingt die Rundreise nordgehend ab und streicht alle Häfen ab Øksfjord und läuft zurück nach Tromsø, um dort am 12. Dezember südgehend wieder in den Fahrplan einzusteigen.
  • 23. Dezember 2016: Die Reederei teilt mit, dass die SPITSBERGEN wegen des schweren Wetters vor der Westlandsküste ihre Rundreise am Ersten Weihnachtstag in Trondheim beendet um dort am 28. Dezember wieder nordgehend in den Fahrplan einzusteigen.
  • 13. Februar 2017: Das Schiff bricht witterungsbedingt die nordgehende Reise in Honningsvåg ab, läuft nach Alta und steigt zwei Tage später südgehend ex Hammerfest wieder in den Fahrplan ein.

Abfahrten + Details 2017

Bergen Kirkenes
Januar 6 17 28 1 12 23
Februar 8 19 3 14 25
März 2 13 8 19
April 4 15 26 10 21
Mai - - - 2 - -
Juni - - - - -
Juli - - - - - -
August - - - - - -
September 5 16 27 11 22
Oktober 8 19 30 3 14 25
November 10 21 5 16 27
Dezember 2 13 24 8 19 30
  • 24. März - 03. April 2017: Die SPITSBERGEN geht für einen Werftaufenthalt für eine Rundreise aus dem Fahrplan.
  • 7. Mai 2017, das Schiff verlässt die Route und beginnt seine Sommertouren in der Arktis.
  • 5. September 2017, das Schiff übernimmt erneut die Touren der MS Midnatsol, welche zu einer weiteren Antarktis-Saison aufbricht.

Abfahrten + Details 2018

(sofern bisher bekannt - buchbar momentan bis Ende März)

Bergen Kirkenes
4 15 26 Januar 10 21 -
6 17 28 Februar 1 12 23
11 22 - März 6 17 28
- - - April - - -
- - - Mai - - -
- - - Juni - - -
- - - Juli - - -
- - - August - - -
- - - September - - -
- - - Oktober - - -
- - - November - - -
- - - Dezember - - -

Videos

Bilder


schiffe/ms_spitsbergen.txt · Zuletzt geändert: 07.03.2017 16:12 von jobo | Ihre Anmerkungen |
Seite drucken
| ODT Export | PDF Export

Benutzer-Werkzeuge

Creative Commons Lizenzvertrag Sämtliche Beiträge und deren Anhänge im HurtigWiki sind unter einer CC-Lizenz lizenziert. Ausnahmen sind unter rechtliches:lizenz zu finden.
Creative Commons Lizenz BY-NC-SA 3.0 DE
Sämtliche Beiträge und deren Anhänge im HurtigWiki stehen unter einer
Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-NC-SA 3.0 DE).
Ausnahmen sind unter http://hurtigwiki.de/rechtliches/lizenz zu finden.