Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Information

Zur statistischen Auswertung wird auf hurtigwiki.de das Open-Source-Tool „Piwik“ eingesetzt. Informationen dazu und die Möglichkeit einzustellen, ob ein Webanalyse-Cookie abgelegt werden darf, finden sich in der Datenschutzerklärung.

orte:sandnessjoen

Sandnessjøen

Sandnessjoen Sandnessjöen Sandnessjoeen Koordinaten: 66°01'26„ N, 12°38'17“ E | Karte

nordgehend:
letzter Hafen
nächster Hafen

südgehend:
letzter Hafen
nächster Hafen

Sandnessjoen Sandnessjöen Sandnessjoeen

HR-Infos

Sandnessjøen ist seit Juli 1893 Anlaufhafen der Hurtigrute (DS VESTERAALEN)
Der Hurtigrutenkai befindet sich 500m nördlich des Zentrums (Torolvs Gate 1-7 - 66°1'26.87„ N / 12°38'18.12“ E).
Tel: +47 75 04 60 10

Bis zum Flughafen bei Alstahaug sind es etwa 10 km (65°57'34.80" N / 12°28'33.47" E).

Fahrplan:

Ankunft nordgehend: 3:45 Uhr
Abfahrt nordgehend: 4:15 Uhr
Aufenthaltsdauer: 30 Minuten
Ankunft südgehend: 12:30 Uhr
Abfahrt südgehend: 13:00 Uhr
Aufenthaltsdauer: 30 Minuten
Fahrtdauer nordgehend seit Brønnøysund 2 Stunden 45 Minuten 36 Seemeilen
Fahrtdauer nordgehend bis Nesna 1 Stunde 10 Minuten 15 Seemeilen
Fahrtdauer südgehend seit Nesna 1 Stunde 15 Minuten 15 Seemeilen
Fahrtdauer südgehend bis Brønnøysund 2 Stunden 45 Minuten 36 Seemeilen

Landausflug südgehend:

  • 10B - Inselgruppe Vega; Bootsausflug zum Vega-Archipel und zurück nach Brønnøysund, 10.06. bis 9.09., ca. 4 h, € 206,- pro Person, Schwierigkeitsstufe 1;

(Durchführungszeiten [gelten vor Ort] und Preise = Stand 2017-2018)

Allgemeine Infos

Sandnessjøen ist das Verwaltungszentrum der Gemeinde Alstahaug in der Provinz Nordland. Die Stadt liegt auf der Insel Alsta (Alsten)im Zentrum Helgelands und hat 5.773 Einwohner (Stand 1.1.2011).

Sie hat einen guten Hafen mit einer langen Pier auf der Halbinsel Tangen am Nordende der Stadt. Hier befinden sich auch die Anlaufstellen der Schnellboote der „Nordlandexpressen“. Über den Flughafen Stokka am Südende der Insel wird Oslo, Trondheim, Bodø, Brønnøysund, Mo i Rana und Mosjøen angeflogen. Daneben gibt es zahlreiche Busverbindungen.

Sandnessjøen ist das wichtigste Handels- und Versorgungszentrum auch für die umliegenden Gemeinden Herøy und Dønna. Es gibt verschiedene Industriebereiche in der Stadt. Größter Arbeitgeber ist das Krankenhaus, ein Teil des „Helgeland Hospitals“. Sandnessjøen verfügt über mehrere Grund- und weiterführende Schulen. Die Lokalzeitung „Helgelands Blad“ erreichte 2015 eine Auflage von 4.330 Druckexemplaren.

Webcams

Wichtige Adressen

(Vorwahl Norwegen 0047)
(Notrufnummern: Polizei 112, Feuerwehr 110, Krankenwagen 113, Ärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117)

Sehenswürdigkeiten

Hotels und Pensionen

Restaurants, Cafes und Fast Food

Pubs, Kneipen und Discotheken

Shopping

Banken

Autoverleih, Taxi und Bus

  • Sandnessjøen Taxisentral - Torolv Kveldulvsons gate 25, Tel 75 04 02 12;
  • Søvik taxi V/Jon Harald Dalen - Utsikten, mob. 480 43 311;
  • Helgeland Transport Service, mob. 451 91 919, Busse;
  • Boreal Transport Nord AS - Helgelandsgaten 1, Tel 75 06 41 00, www.boreal.no, Busse;
  • Nordlandsbuss AS avd. Ytre Helgeland - Øyvind Lambes vei 17, mob. 481 69 178, www.saltens.no, ytre@nbuss.no;
  • Avis - Lufthavn, mob. 954 67 430, www.avis.no;
  • Avis - Torolv Kveldulvsons Gate 7, mob. 954 67 430, www.avis.no;
  • Hertz - Lufthavn, Tel 75 04 38 19, mob. 982 05 596, FAX 75 04 24 31, www.hertz.no, reservation@hertz.no;
  • Hertz - Oyvind Lambsvei 2, Tel 75 04 38 19, mob. 982 05 596, FAX 75 04 24 31, www.hertz.no, reservation@hertz.no;
  • Europcar/Hansen Bilverksted AS - Radaasveien 5, Tel 75 06 37 11, FAX 75 06 37 13, www.europcar.no;
  • Europcar - Lufthavn, Tel 75 06 37 11, FAX 75 06 37 13, www.europcar.no;
  • Sixt - Lufthavn, mob. 483 22 222, FAX 38 07 91 90, www.sixt.no, reservation@sixt.no;

Sonstiges

Geschichtliches

Sandnessjøen ist das Zentrum der Gemeinde Alstahaug. Der Name wird zurückgeführt auf einen „Landungsplatz in Sandnes“ und bezieht sich auf einen großen Hof aus der Wikingerzeit. Hier lebte Torlv Kveldulvsson, der aber irgendwann dem König zu mächtig wurde. Der Hof „Sandnes“ hingegen diente über mehrere Jahrhunderte dem Amtsrichter als Domizil.
Der Ort war zwar schon Anfang des 18.Jahrhunderts ein kleiner Handelsplatz, erfuhr aber erst gegen 1870 einen spürbaren Aufschwung. Zunächst gründete sich 1867 die „Det Helgelandske Dampskibsselskap“, dann folgte 1870 die Telegraphenstation und eine Bank. Zunächst wurde der Ort am 1.Juli 1899 von der Gemeinde Alstahaug getrennt und in die neue Gemeinde Stamnes integriert. Im Jahre 1900 wurde Sandnessjøen Zentrum der Gemeinden Stamnes und Alstahaug. 1948 wurde aus der Gemeinde Stamnes dann auch die Gemeinde Sandnessjøen. 1965 erfolgte eine erneute Gebietsreform. Die Gemeinden Sandnessjøen, Tjøtta und Alstahaug wurden wieder zur Gemeinde Alstahaug zusammengeführt.
Die Hurtigrute läuft den Ort seit 1893 regelmäßig an.
1991 wurde die Helgelandbrücke eingeweiht. Dadurch wurde die Gemeinde mit dem Festland verbunden. Den Stadtstatus erhielt Sandnessjøen 1999. Inzwischen war die Einwohnerzahl auf über 5.000 gewachsen.
Die Kirche der Gemeinde Alstahaug stammt ursprünglich aus der Zeit 1100-1200, wurde allerdings auch mehrfach umgebaut und restauriert. Hier war der berühmte Dichter Petter Dass Pfarrer. Er arbeitete von 1669 bis 1698 als Kaplan und Dozent in Alstahaug. Sein Denkmal steht in Sandnessjøen. Alstahaug war faktisch Bischofssitz der Diozöse Sør-Hålogaland von 1805-1828. Die Kirche von Alstahaug war in der Zeit Kathedrale.

Eine der größten Schiffskatastrophen überhaupt erlebte die Gemeinde am 27.November 1944 während des 2. Weltkrieges.
Die MS RIGEL war ein von den deutschen Besatzungstruppen beschlagnahmtes Schiff der BDS. Sie war am 27.November 1944 in Begleitung der DS KORSNES von Bodø kommend auf dem Weg nach Süden, als sie bei der Insel Tjøtta südlich von Sandnessjøen von britischen Flugzeugen des Typs „Fairey Barracuda“ angegriffen wurde. Die Briten hielten das Schiff irrtümlich für einen deutschen Truppentransporter. Auf der MS RIGEL befanden sich aber hauptsächlich sowjetische, polnische und serbische Kriegsgefangene, dazu deutsche Deserteure und wenige Norweger. Der deutsche Kapitän konnte das brennende Schiff noch an der Insel Rosøya auf Grund setzen, so dass 267 Menschen überlebten.
Der Untergang der MS RIGEL forderte nach offiziellen Angaben 2.572 Menschenleben.
Das Wrack lag an der Untergangsstelle bis 1969. Dann wurde es zurückgebaut und Überreste der Toten geborgen. Auf der Insel Tjøtta weihte man 1970 zur Erinnerung einen Soldatenfriedhof ein, von dem man auf die Unglücksstelle blicken kann.

Bilder


orte/sandnessjoen.txt · Zuletzt geändert: 27.03.2017 19:06 von manfred | Ihre Anmerkungen |
Seite drucken
| ODT Export | PDF Export

Benutzer-Werkzeuge

Creative Commons Lizenzvertrag Sämtliche Beiträge und deren Anhänge im HurtigWiki sind unter einer CC-Lizenz lizenziert. Ausnahmen sind unter rechtliches:lizenz zu finden.
Creative Commons Lizenz BY-NC-SA 3.0 DE
Sämtliche Beiträge und deren Anhänge im HurtigWiki stehen unter einer
Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz (CC BY-NC-SA 3.0 DE).
Ausnahmen sind unter http://hurtigwiki.de/rechtliches/lizenz zu finden.